Reisen

Reisen

Reisen ist so alt wie die Menschheit selbst. Sobald Weidegebiete abgegrast waren, zog man weiter. Dabei entdeckte man neue Nahrungsquellen, passte sich den Gegebenheiten an, erfand Hilfsmittel, Kleidung, Werkzeuge, die ein Überleben möglich machten. Aus dem Suchen nach Beeren entwickelte sich mit zunehmender Zivilisation das Suchen nach Bodenschätzen. Weitere Beweggründe kamen hinzu: Sklaven fangen, Menschen missionieren und den eigenen Glauben verbreiten.
Heute ist wohl bis auf wenige Ausnahmen unsere Erde erforscht, erkundet, beschrieben, fotografiert, vermessen und kartografiert. Die Welt ist entdeckt.
Ja, aber nicht von uns. Sabine und ich wollen unsere Welt entdecken, sie mit unseren Augen sehen, daher reisen wir. Dabei wollen wir keine Schätze rauben und niemanden missionieren, sondern unsere kleinen Entdeckungen hier beschreiben.

Autohaus von Mercedes, wirklich?

Ghana – Horror im Paradies

Sabine geht es schlecht. Fieber kommt hinzu. Vorsorglich behandeln wir auf Malaria. Sabine geht es besser, doch nach einigen Tagen kommt es heftig zurück. Im Ort möchte ich ein Taxi…
Land Rover

Ghana das Paradies

Die Formalitäten an der Grenze zwischen Burkina Faso und Ghana sind schnell erledigt und über gute Teerstrasse erreichen wir Tamale. Die Luft wird deutlich feuchter, es wird tropisch. In einer…
Dorf in Ghana

Zauberer – Geister – Dämonen

Der Glaube an Geister und Zauberei ist hier in Mali, Burkina und Ghana weit verbreitet. Nichts geschieht hier zufällig. Jemand verunglückt mit seinem Auto tödlich. Warum hat ausgerechnet er einen…
Autoteile in Burkina Faso

Ouagadougou

Der Campingplatz ist ein Puff, aber die Mädels ganz nett und im Hotel feiern wir einen Staatsbesuch das es nur so kracht.
Reifenpanne

Reifenpanne im Busch

Plötzlich ein lautes Zischen und der Deutz sackt vorne links 15 Zentimeter tiefer. Ich springe aus dem Führerhaus und sehe einen zirka zehn Zentimeter langen Riss in der Seitenwand des Reifens.
Timbuktu

Timbuktu

Nach langer Überlegung entschließen wir uns, das Risiko in Kauf zu nehmen und machen uns auf den Weg nach Timbuktu
Land der Dogon: hier der Ort Sangha

Mali – Dogon

Die Dogon leben entlang einer ca. 150 Kilometer langen und 300 Meter hohen Felswand aus Sandstein und sind oft nur zu Fuß zu erreichen.
Der Fluss Niger ist die Lebensader in Mali

Mali – Mopti stinkt

In Mopti können sich nur wenige reiche Bewohner einen Wasser- und Abwasseranschluss leisten. Die Abwässer werden direkt in die schmalen Kanäle neben der Strasse geleitet. Während der Regenzeit schwimmt die…
Auf dem Weg nach Bamako

Mali – Bamako

Mit einem Polizisten fahre ich auf seinem Moped durch Bamako, auf der Suche nach einem Schwarzmarkthändler für einen guten Umtauschkurs. Irre.
Mauretanier

Mauretanien – Gastfreundschaft

Inzwischen sind wir in der Sahelzone, die Sahara liegt hinter uns. Ich fotografiere gerade den Sonnenuntergang, als ein Mercedes Geländewagen neben uns hält und ein gut gekleideter Mann uns zu…

Mauretanien – Chinguetti

Anstatt der guten Piste über das Felsplateau wählten wir den schwierigeren, aber landschaftlich viel schöneren Weg durch die Dünen nach Chinguetti.