Unimog Atlas 4x4
Expeditionsmobile bis 7,5 Tonnen

Unimog – Atlas 4×4

Wenn Unimog, dann so

Ein Unimog ist das geländegängigste Allradfahrgestell für den Aufbau von Expeditionsfahrzeugen, das es gibt. Die Meinung hört man oft und sie ist richtig.

Jedoch wird leider all zu oft der Aufbau zu schwer, der Hecküberhang zu lang, die Tankkapazität zu klein oder die großen Tanks hängen zu tief, die Gewichtsverteilung zwischen VA und HA extrem ungünstig. Das Resultat des Umbaus ist ein Wohnmobil auf Unimogbasis statt eines Expeditionsmobils. Ein Allradfahrgestell von MAN, Mercedes, Iveco oder meinetwegen auch Steyr wäre besser geeignet und man macht sich mit einem solchen Wohnmobil nicht lächerlich, wenn es dann doch mit zwei Metern Hecküberhang und Unterfahrschutz nicht mehr geländegängig ist. Bei einem verschandeltem Unimog kann man die Ausrede, dass der Wohnkomfort ja im Vordergrund stehe, nur belächeln.

Aber es gibt auch Ausnahmen, bei denen der Aufbau die Geländefähigkeit des Unimogs nicht behindert, bei denen das Gewicht nahezu gleichmäßig zwischen Vorderachse und Hinterachse aufgeteilt ist. Natürlich sind hier Kompromisse nötig, ein zwei Quadratmeter großes Badezimmer mit Steinfliesen wird man in einem solchen Unimog nicht finden.

Im Januar 2014 trafen wir zufällig Michael Dennig in Marokko. Fünf Tage fuhren wir gemeinsam im Gebiet Kem-Kem im Süden Marokkos.

Unimog Atlas 4x4

Der Unimog U1300 von Atlas 4×4 zeigt seine Stärke in den Dünen

Unimog U1300L

Sein Unimog (der Umbau vom Militärfahrzeug zum Expeditionsmobil wurde ausführlich in der Zeitschrift “Allradler” beschrieben) ist genau so, wie ein Unimog sein sollte: leicht, voll verwindungsfähig, größtmögliche Böschungswinkel und größtmögliche Bauchfreiheit.

Unimog Abendstimmung

Gehört auch zum Expeditionsalltag eines Unimogs: Lagerfeuer in der Wüste

Die Innenaufteilung ist genial, in der Heckrundsitzgruppe haben sieben Personen Platz, unglaublich für ein Fahrzeug in dieser Größe. Das feste Bett wird samt Lattenrost und Matratze mit einem Elektromotor unter das Dach gezogen und liegt im Schlafmodus auf der Hecksitzgruppe auf. So ist bei einer Kabinenlänge von nur 3,6 Meter ein festes Bett mit einer großzügigen Sitzgruppe möglich. Davor schließen sich Küchenblock und Vorratsschränke an. Eine kleine Nasszelle, ich würde sie vergrößern und in den Eingangsbereich integrieren, ermöglicht Duschen und Toilettengang auch unter unangenehmen Wetterbedingungen.

Die Möbel sind zweckmäßig, hell und vor allem leicht und stabil, die Verschlüsse und Scharniere für extreme Belastungen ausgelegt.

Technische Änderungen  am Unimog

Am Expeditionsmobil von Atlas 4×4 wurde ein Ladeluftkühler zur Leistungssteigerung montiert und das Getriebe optimiert. Zudem wurden Achsen des Dingo eingebaut und die Dämpfung angepasst, um nur die großen Arbeiten zu nennen.
Das alles auch unter extremen Belastungen funktioniert, erklärt sich, wenn man die Hintergründe von Michael kennt. Er war Ingenieur bei Mercedes, zuständig für die Lkw Erprobung, kennt also die Richtlinien und die Knackpunkte. Kein Wunder, dass z.B. seine neu konstruierte, leichte Kofferlagerung die Freigabe von Mercedes erhalten hat.
Wer auf einem Unimog aufbauen will, bereit ist Kompromisse in Zuladung und Wohnkomfort zu machen, sollte sich mal die Bilder und die Berichte auf der Seite von Michael Dennig ansehen.

Die insgesamt sechs Umbauberichte als kostenloses PDF aus dem “Allradler” findet ihr in der Rubrik “Downloads”.
Hier der Link: www.atlas4x4.de
Und ein Video eines Fahrzeugtest vom Atlas 4×4 Unimog siehst du hier: Testfahrt

Wenn Unimog, dann so.

Unimog U1300

Unimog U1300: Abendstimmung im Süden Marokkos

Expeditionsfahrzeug DVDMehr zu Expeditionsmobilen findest du auf unserer DVD Expeditionsfahrzeug. Was bewährt sich auf Fernreisen, worauf sollte schon beim Ausbau geachtet werden.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.