Fernreisemobil Luftaufnahme
Die PistenkuhExpeditionsmobile bis 7,5 Tonnen

Kritik am Steyr 12M18

Jedes Fahrzeug hat seine Glanz- und Schattenseiten, der Steyr 12M18 natürlich auch. Der Steyr 12M18 ist in den letzten Monaten / Jahren ein sehr beliebtes Fahrzeug unter den Reisenden geworden. Hier veröffentlichen wir Erfahrungen und Kritik (Kritik muss nicht immer schlecht sein) von Reisenden, die ihren Steyr bereits ein paar Kilometer weiter gefahren sind als wir.

Wir veröffentlichen hier gerne deine Erfahrungen, Anonym, mit Namen und mit Webseite, ganz wie du willst. Gerne auch mit Fahrzeugbild.

Hallo,
wir verfolgen Eure Pistenkuh-Seite schon eine lange Zeit. Den Beitrag zur Auswahl des geeigneten Fahrgestells möchten wir gerne mit eigenen Erfahrungen ergänzen.

Unser erstes Fahrgestelle war ein MB 1017A, den wir aus Unkenntnis und Unwissenheit zu früh vor Fertigstellung leider verkauft haben. Für dieses Fahrgestell spricht die echte weltweite Ersatzteilversorgung, die einfachen Reparaturmöglichkeiten und der weltweite Einsatz. Dagegen die Reisegeschwindigkeit, Lautstärke, Motorleistung. Nimmt man einen stärkeren Motor 1922 o.ä. sieht es schon besser aus.

Danach haben wir uns einen niegelnagelneuen MAN TGM 18.330 4×4 gekauft, klar überhaupt nicht vergleichbar. Man kann schon ab Werk die gewünschte Reisegeschwindigkeit bestellen. ABER! Wir hatten einen Fehlerstrom, der bis zuletzt von MAN nicht gefunden wurde und in Deutschland 3x den Notdienst wg. tiefentladener Batterien erforderte. Das fanden wir echt schwach und haben uns über den Verkauf des 1017 noch mehr geärgert. Hinzu kommt aus unserer Sicht, dass man mit einem alten Fahrzeug sehr Sympathien erntet, mit einem neuen fast nur Neid!

Nach 3 Jahren Pause haben wir uns im Frühjahr einen STEYR 12 S 21 4×4 gekauft. Ein super Fahrzeug! Leise, schnell, einfachste (deutsch/österreichische) Technik und super Allradkonzept. Mit diesem LKW sind wir nun seit 4 Monaten in Kanada unterwegs und haben so unsere Erfahrungen gemacht.
Wir Ihr auf Eurer Seite auch schreibt, man kann bei solch alten Fahrzeugen fast alles selbst instand setzen. Allerdings machen wir gerade die Erfahrung, dass selbst einfachste Ersatzteile, wie ein Hauptbremszylinder in Kanada/USA nicht zu kriegen sind und aus Deutschland eingeflogen werden müssen.
MAN hat zwar STEYR gekauft und die ET-Versorgung übernommen, aber es gibt in Kanada überhaupt keine MAN-Niederlassung! MB dafür schon. Wir haben andere Reisende getroffen mit einem MB 917. Die hatten einen defekten Kupplungszylinder, sind zu MB Toronto gefahren, Teil bestellt, 2 Tage (!) später war es zum normalen Katalogpreis da und wurde eingebaut.

Wir sind mit dem STEYR top zufrieden, aber es erfordert zumindest gutes technisches Verständnis, das STEYR Ersatzteil-Programm (ELDOS) und einen Ersatzteil-Versand, der weltweit verschickt. Selbst zu Hause in Deutschland ist MAN wenig bemüht sich um STEYR-Kunden zu sorgen und die Teile sind extrem teuer, Vieles gibt es auch gar nicht mehr (z.B. Hinterradnaben, viele Verkleidungsteile).

Sollten wir uns mal vom STEYR trennen, wird es sicher wieder ein MB.

Viele Grüße und viel Spaß mit Eurem STEYR!

M & E

PS.: Zum Thema MB 1017 möchte ich noch ergänzen, dass es mit 385/65 R 22,5 sehr gefährlich wird, die Fuhre zu bremsen, vor allem bei voller Ausladung. Die Bremsen waren für den Radumfang nicht gebaut und sind damit überfordert. Ich spreche hier aus Erfahrung.
Außerdem sind die AF Fahrgestelle sehr kurz übersetzt, da ist bei 70 Schluss und dann sehr laut.
Wenn 1017 dann besser ex BW, noch besser ist 1019 oder 1917, 1919 oder 1922, die haben stärkere Bremsen.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 3 comments

  1. Römer Norbert

    Hallo

    da kann ich dem obigen Schreiber M&E nur beipflichten,in Toronto das war nähmlich die http://www.Traewwelschees.de ein weiteres Beispiel haben wir in Mexico erlebt in einer kleinen Hinterhof Werkstatt ,am MB war der rechte hintere Federspeicher-Zylinder undicht in Germany wird der komplet ausgetauscht kostet bei MB so ca.800-900 Euro in Mexico haben die ein Ersatzteil in Mexico City bestellt und 2 Tage später eingebaut,super Arbeit soviel zur Ersatsteile Versorgung und es gab noch eine Einladung zum Abendessen mit der Familie.

    N&A

  2. Klaus Pribernig

    Hallo zusammen !
    Der Artikel hat mich ein bisschen verunsichert, weil ich hätte jetzt einen 12m18 an der Angel
    Den ich zum Weltreisemobil umrüsten möchte. Jetzt meine Frage wie sieht es mit den Ersatzteilen aus? Weil ich habe mit einem Weltreiser gesprochen der hat seinen 12m18 verkauft und fährt jetzt MB 917 nähmlich genau wegen der Ersatzteile , Lg und viel schöne Zeit bei Euren Reisen.

    • Burkhard Koch

      Leider kann ich deine Frage nur bedingt beantworten, da wir bisher noch keine Probleme mit der Ersatzteilversorgung des Steyr 12M18 hatten.
      Bisher hatte Excap alle Teile auf Lager und konnte schnell helfen. Excap restauriert Steyr 12M18 professionell und hat 2-3 FAhrzeuge als Ersatzteilspender auf dem Hof stehen bzw. demontiert im Regal liegen.
      Aber es gibt nicht nur Excap, sondern ebenso einen großen Steyrteile-Händler in Österreich, der von sich behauptet, alles was man braucht um den Steyr 12M18 am Laufen zu halten, im Lager hat. (Firma Indutec).

      Wir geschrieben, Erfahrungen habe ich selbst nur bedingt, weil die paar Dinge die bisher kaputt gingen, problemlos auf der Welt verfügbar waren, weil es sich um Boschteile handelte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.