Warenkorb

der lila Defender der Pistenkuh
Der lila Pistenlandy

lila Defender – Die Kosten

Unser lila Defender wurde recht umfangreich überholt und optimiert. Sicher wäre nicht alles nötig gewesen und bei einigen Teilen hätte es preiswerte Alternativen gegeben. Ich stelle die Kosten zusammen, weil es immer wieder Fragen dazu gab.

Land Rover Defender TD 4

Land Rover Defender TD 4

Unser Land Rover Defender ist ein 110er TD4 mit einem 122 PS Ford Motor, Baujahr 2007, 185.000 km beim Kauf im März 2019.
Ich habe den Defender ungesehen von einem Händler bei Mobile.de für 15.000,- € gekauft.
Ein Freund, der eine Land Rover Vertragswerkstatt betreibt, hat ihn sich angesehen und auch die Instandsetzung durchgeführt.
Als ich die ersten Bilder gesehen habe, die mir nicht der Verkäufer sendete, habe ich den Kauf schon bereut oder zumindest angezweifelt. Stephan Dennig von 4ward4x4 meinte aber: „Der sieht nur schlimm aus, Rahmen und Karosserie sind in Ordnung, den Rest kriegen wir hin. Der von dir gezahlte Preis (15.000 €) ist okay. Vielleicht hätte man ihn für 14.000 bekommen aber nicht viel billiger.“

Unser Landy war, so ergibt es sich aus der Fahrgestellnummer, im früheren Leben bei der spanischen Telekom eingesetzt, von dem Händler wohl selbst ein Jahr gefahren und dann verkauft worden. Daher hatte er deutsche Papiere und deutschen TÜV.

Die Mitnehmer waren einfach festgeschweißt.

Die Mitnehmer waren einfach festgeschweißt.

Die erste Durchsicht ergab, dass der Landy extrem verrostete Achsen und Bremsen hat. Stephan vermutet, dass der Wagen vor kurzem länger Zeit im Wasser gestanden haben muss. Dadurch sind die Bremsen extrem korrodiert und sollten komplett neu gemacht werden. Die Mitnehmer waren teils angeschweißt, mussten auf jeden Fall ersetzt werden, ebenso die Homokineten.

Wegen dem eventuellen Wasserschaden gucken wir auf jeden Fall Achsen und Getriebe durch. Ersetzen die Steckachsen und gucken ins Getriebe. In dem Zuge tauschen wir die Getriebewelle, da diese ein Schwachpunkt des Defenders ist, gegen eine verstärkte Welle aus. Die spanischen Defender haben kein ABS und daher auch keine Elektronische Traktion Kontrolle (ETC). Da beide Achsen auseinandergebaut werden müssen, um die Differentiale zu begutachten, entscheiden wir, dass in diesem Arbeitsschritt in jede Achse ein Ashcraft-LSD eingebaut wird. (Automatische drehmomentabhängige Differentialsperre.) Wenn das Getriebe schon mal ausgebaut ist, entscheiden wir, dass gleichzeitig eine neue Kupplung eingebaut wird und da der Motor etwas Öl leckt, auch gleichzeitig den Simmering der Kurbelwelle getauscht wird.
Vorne am Motor ersetzen wir die Spannrollen.

Offroad Reifen für Land Rover Defender

Offroad Reifen für Land Rover Defender

Da ich größere Reifen aufziehen möchte, muss der Defender höher gelegt werden. Wir entscheiden uns für ein neues Fahrwerk von Engage4x4 und wählen das „“Expedition“-Fahrwerk aus. Mit dieser Feder/Dämpfer Kombination kommt der Body rund 5 cm höher und es gibt ausreichend Platz in den Radkästen für eine Bereifung der Größe 255/85R16. Dazu brauchen wir neue Felgen, wir wählen preiswerte Stahlfelgen, die sogenannte „Wolf-Felge“ und einen Reifen von Toyo „Open Country“.
Da die Schub- und Spurstange sowie die Gelenke verrostet sind, ersetzen wir sie durch eine verstärkte Version ebenso von Engage4x4.
Beim Volltanken stellte ich fest, dass der Tank leckt. Also musste der Tank raus und ersetzt werden. Das Werkstatt-Team stellte jedoch fest, dass nur der Entlüftungsschlauch porös war und der Tank an sich keinen Schaden hatte. Glück gehabt.
Ein Scheinwerfer hatte einen Steinschlag und musste ersetzt werden.
Die Kosten für die technische Instandsetzung und Optimierung am Fahrzeug machen zusammen 10.800 €.

Weitere Optimierungen des Defenders

Gepäckträger für Land Rover Defender

Gepäckträger, Rocksliders und mehr

Dann folgen ein paar Extras, die man nicht unbedingt braucht, aber Spaß machen. Andere kaufen Modelleisenbahnen, ferngesteuerte Autos und ich eben Seilwinde und Rockslider, verrückt.

Die Winde von Novawinch

Die Winde von Novawinch

Die Seilwinde braucht man wohl mehr zum Angeben und evtl. um andere mal aus dem Schlammassel zu ziehen. Ich habe sie Sabine als elektrisch zu spannende Wäscheleine verkauft.
Aber mit der Winde ist es nicht getan, die Original Stoßstange muss durch eine sogenannte „Windenstoßstange“, einem Geräteträger wie es offiziell heißt, ersetzt werden. Eigentlich ist die stabile Stoßstange das, was den Reiz ausmacht.
Wichtiger für unseren Einsatzzweck ist der Dachgepäckträger, auf dem zumindest das Dachzelt montiert wird.
Unter dem Auto werden ein paar Schutzplatten für Motor, Differentiale, Spurstange, Dieselkühler etc. montiert und die Fahrzeugseiten mit Rockslidern gesichert.
Noch ein Arbeitsscheinwerfer ans Heck, einen Schnorchel an die Seite, Sitzschienenverlängerung und ein neues Radio für die Fahrt.

Die Kosten für „Spielzeug“ lagen bei rund 17.000 €
Die Folierung zieht nochmal 2.000 € aus dem Schuhkarton mit dem Geld.

So ergeben sich Gesamtkosten des Pistenkuh-Defenders in Höhe von rund 44.800 €

Die Preise sind Material und Arbeitslohn incl. Steuer.
Die Preise habe ich den Rechnungen entnommen, meine Aufstellung hier ist aber nicht vollständig es fehlt, z.B. das eine neue Starterbatterie und eine zweite Bordbatterie incl. eines Batteriemanagment-System verbaut worden, Lampenschutzgitter und noch ein paar andere Dinge. 

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 3 comments

  1. René

    Danke für die Aufstellung, lieber Burghard. Hatte, ehrlich gesagt, immer mal mit einem Defender geliebäugelt. Klar, überschauliche/schraubbare Technik vereint mit irre viel Kult, dass lässt Herzen schneller schlagen 😉
    Bei genanntem Budget und dem Wissen, dass er wohl mal im Wasser stand, hätte ich wohl nicht so viel Mut aufbringen können.
    Um so mehr – GUTE LILA FAHRT!
    Und Danke für die vielen, schönen Storys!
    Liebe Grüße, René

  2. Leser

    Den Satz mag ich besonders: “Ich habe sie Sabine als elektrisch zu spannende Wäscheleine verkauft.” Der ist so aus dem Leben gegriffen.

  3. Hartmut

    Das Tourenbuch Mauretanien ist euch sehr gut gelungen.
    Einfach logisch aufgebaut mit vielen Informationen und zusammen mit den Koordinaten zum Download perfekt für eine Planung zu Hause.
    Grüße und allzeit gute Fahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.