Warenkorb

Rumänien

Braucht man Mud Terrain Reifen (MT) für Rumänien?

Braucht man Mud Terrain Reifen (MT) für Rumänien?
Die Antwort ist einfach, wenn nicht in Rumänien, wo dann?

Natürlich kann man Rumänien auch auf Asphaltstraßen mit einem Wohnmobil bereisen und kommt mit einem Sommerreifen zurecht, doch das ist nicht unsere Art des Reisens.

Sobald man die Hauptstraßen verlässt, werden ALLE Karten unzuverlässig. Auf Bezirksstraßen endet plötzlich der Asphaltbelag und die „Straße“ führt als Erdweg weiter. Teils so wenig instand gehalten oder von Acker- und Holzschleppern so zerfurcht, dass man die Bodenfreiheit eines Geländewagens braucht, um nicht aufzusitzen.

Selbst mit Geländewagen sind manche Wege nicht mehr zu befahren.

Sieht man sich die Klimatabellen von Rumänien an, es genügt auch ein Blick auf die satt grünen Wiesen oder die vermoosten Bäume in den Wäldern, weiß man, dass mit Regentagen in Rumänien fast ganzjährig zu rechnen ist.
Diese Erdwege werden dann schnell schmierig und rutschig. Mit einem Geländewagen und AT (All-Terrain) Bereifung mag man diese Situation noch meistern, doch hier würde ein MT (Mud Terrain) Reifen ein höheres Maß an Sicherheit bieten.

Schlammige Wege sind in den Wäldern Rumäniens oft die Regel.

Doch spätestens wenn man die schmalen Ortsverbindungswege auf dem Land verlässt und sich auf den Weg zu den Bauern hoch oben über der Baumgrenze macht um Käse oder Honig zu kaufen oder die Reise im Frühjahr oder Spätherbst stattfindet, in einer Zeit erhöhten Niederschlags, ist ein MT-Reifen die richtige Wahl.

Wege beginnen als Schotterweg, werden schmaler und ruppiger und führen immer tiefer in den Wald. Auf lehmigen Abschnitten stehen Pfützen oft tagelang nach dem letzten Regen und man fährt im Mud-Terrain.
Aus umgestürzten Bäumen wird fast immer das Stück, das den Weg blockiert, herausgesägt, doch nur fast immer. Manchmal wird der Baum auch einfach im Wald umfahren. Dann kommt zu dem nassen, rutschigen Waldboden auch noch Schräglage und Fahren am Hang hinzu.

Tagelang nach dem letzten Regen stehen Pfützen in den lehmigen Senken.

Unser Defender ist mit dem Toyo Open Country ausgerüstet, ein eher „mildes“ MT-Profil.
Beim Ausprobieren der Waldpisten kam der Reifen oft an seine Grenzen und ich hätte mir ein etwas bissigeres oder groberes MT-Profil gewünscht.

Aber ein Reifen ist immer ein Kompromiss, für 3 Wochen Rumänien vier grobstollige Reifen kaufen und den Rest der Laufzeit die Nachteile ertragen müssen, macht auch keinen Sinn.

Aber wenn bei dir jetzt ein Reifenwechsel ansteht und die Reise in absehbarer Zeit nach Rumänien oder Russland gehen soll, würde ich einen MT-Reifen wählen. Auch wenn z.B. der Maxxis Mudzilla für den rumänischen Regenwald besser geeignet wäre, würde die Vernunft siegen und ich würde wieder den Toyo Open Country oder den BFGoodrich wählen.

Oder nach drei Whisky-Kola, wenn die Durchsetzungskraft der Vernunft abnimmt und nur noch das zählt, was man will, den Ziarelli Brutale in der Größe 255/75 R16 bestellen. Okay, jetzt wird es albern.

Fazit:

Im August mag eine Offroad-Reise durch Rumänien auch mit einem AT-Reifen gehen, aber ein Mud Terrain Reifen ist für Rumänien die bessere Wahl.

 


In unserem kleinen Shop findest du Karten und Bücher für die Planung deines eigenen Abenteuers in Rumänien.
Danke, dass du deine Reiseführer bei Pistenkuh kaufst.

“Zeigt mal, was ihr habt”, guckst du hier: Rumänien planen.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 3 comments

  1. Humfeldt Jutta

    Lieber Burkhard, vielen Dank für die spannenden Berichte aus Rumänien. Da wir noch an unserem Offroad tauglichen Gefährt bauen, dauert es noch ein wenig, aber die Vorfreude wächst! Daher drängt sich gleich eine Frage auf, werdet Ihr bei den Empfehlungen auch dazu etwas sagen, welche der Strecken auch mit der großen Pistenkuh befahrbar wären? Da wir uns etwas Ähnliches bauen, wäre das spannend zu wissen, ob nur für Defender-Größe tauglich oder auch für dickere Gefährte.

  2. Peter

    Hallo Burkhart,
    vielleicht weist die noch die Blockhöhe des Neureifen von Toyo. Ein BFG KM2 hat ca 15mm. Auf alle Fälle spricht u.a. der Preis für diesen MUD Reifen. Und es gibt ihn in LT… 119P (Std) und in einem Shop auch als Doppelbezeichnung 255/85R16 33×10,00R16 123/120P.

    Info:
    Der Ziarelli Link funktioniert zwar noch, aber eine erneute Suche habe ich bei Autodoc nicht hinbekommen. Die wirklichen Profilreifen werden aktuell dem Konsum geopfert.

    Aber ebay hat zwei Typen vom 255 85 16 von Zarelli, teils zum sehr hohem Preis und
    https://www.ebay.de/itm/255-85-R16-120H-M-S-Ziarelli-Extreme-Forest-Ganzjahresreifen-runderneuert/383768466174?_trkparms=aid%3D111001%26algo%3DREC.SEED%26ao%3D1%26asc%3D225078%26meid%3D6253999f09544a4eab4e347e0d0f8aad%26pid%3D100667%26rk%3D3%26rkt%3D3%26mehot%3Dnone%26sd%3D282629317576%26itm%3D383768466174%26pmt%3D0%26noa%3D1%26pg%3D2334524&_trksid=p2334524.c100667.m2042
    oder der
    https://www.ebay.de/itm/ZIARELLI-DEVILS-255-85-R16-PNEUMATICI-GOMME-RIGENERATE-SPECIALI-PER-OFF-ROAD/233189942476?_trkparms=aid%3D1110006%26algo%3DHOMESPLICE.SIM%26ao%3D1%26asc%3D225078%26meid%3Dab1ff62eabcf4c7195e6b23151fdc401%26pid%3D100010%26rk%3D3%26rkt%3D12%26sd%3D383768466174%26itm%3D233189942476%26pmt%3D0%26noa%3D1%26pg%3D2047675%26algv%3DDefaultOrganic&_trksid=p2047675.c100010.m2109

    Ich hatte mir für den Michelin XZL zwei Links gespeichert
    https://aircrafttyres.com/ = H. Vrakking BV, located in Netherlands, der die anderen Reifengrößen führt wie 7,5 – 8,25 – 9,0 – 11,0 R16, teils wohl aus Mil.Beständen.
    Denn für aktuelle Produktionen gibt es gesetzlich Auflagen, weswegen man auch keine Cooper mehr bekommt.
    Michelin Zahlen dazu: https://lkw.michelin.de/content/download/33477/1317726/file/xforce_de.pdf
    zB ~ Aussendurchmesser / Abrollumfang für R16
    7,5 = 814 / 2475mm
    235 85 = 822 / 2499mm
    255 85 = 839,9 / 2638mm (BFG = ? 85cm / 2670mm // TOYO = 846 / 2642mm)
    8,25 = 861 / 2620mm – dafür bekommt man Schneeketten oder man arbeitet sich eine Geländekette aus 10×20 um
    255 100 ist 9,0 = 923 / 2810mm
    11,0 0 = 984 / 3000
    Die beiden letzten Größen werden selten im Landcruiser Bereich gefahren, meines Wissen immer nur mit Turbo, denn eine geänderte Übersetzung und verstärkte Getriebe sind aufwendig.

    • Burkhard

      Danke für deinen Hinweis. Leider habe ich beim Toyo Open Country die Profiltiefe des neureifens nicht gemessen.
      Das Ersatzrad ist aber noch unbenutzt. Derzeit steht der Defender in einer Garage bei einem Freund, wenn es dringend ist könnte ich ihn bitten, mal die Profiltiefe zu messen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.