Warenkorb

Australien

Australien – Autokauf

Stand: 2013

Gängige Geländewagen sind die australische Marke Holden, Toyota, Nissan, Mitsubishi und wenige Land Rover. Sehr häufig wird der Toyota Hilux und verschiedene Land Cruiser Modelle gefahren. Fast jeder Farmer hat einen HZJ 79. Gebrauchte Fahrzeuge haben im Vergleich zu Deutschland viele Kilometer auf den Tacho und sind relativ teuer. Wenn man Touren ins Outback unternehmen möchte, also weit ab irgendwelcher Werkstätten, ist es wichtig, ein zuverlässiges Auto anzuschaffen und nicht die letzte Schrottkarre für wenig Geld zu kaufen. Für Hilux und HZJ-Modelle findet man leicht preiswerte Ersatzteile beim Verwerter.

Bushcamper

Optimal ist es, direkt ein 4×4-Bushcamper aus der Vermietung zu kaufen, da diese eine vollständige Campingausrüstung haben und man eine Schlafgelegenheit im Auto/Hochdach hat. Die Geländewagen (meist Toyota Landcruiser) werden ca. nach drei Jahren von den Vermietern abgegeben, mit einem km-Stand von 150-250 Tsd. Aber dann sind sie noch ziemlich teuer, um die 30.000 Euro. Ältere Fahrzeuge ab zehn Jahre mit etwa 300 Tsd km auf dem Tacho bekommt man für um die 15.000 – 20.000 Euro.
Zu Beachten ist, dass der Toyota aus der Vermietung oft nur die Standardausstattung hat, also schmale Serienbereifung, keine Sperren für die Vorder- und Hinterachse.

Wir haben einen so genannten Bushcamper, einen Toyota HZJ 78 Baujahr 2003 gekauft, 258.000 km gelaufen, für 15.000,- EUR. Nach intensiver Recherche war das ein günstiges Angebot. Weitere Infos zu unserem Toyota findest du hier: Toyota Bushcamper.
Beim Autokauf sollte man darauf achten, in welchem Bundesland das Auto bereits registriert ist, da Gebühren und Verlängerung der Registrierung unterschiedlich sind. Vorteilhaft ist eine Registrierung in WA, SA oder QLD.

Fahrzeugregistrierung (Rego)

Genaue und übersichtliche Infos zur Registrierung sind im Internet nur schwer zu finden.
Hier zunächst einige grundsätzliche Dinge.
Die Registrierung (Rego) kann für 3, 6 bzw.12 Mon. abgeschlossen werden. Danach muss sie verlängert werden. Sie beinhaltet eine Third-Party Personal Insurance (Haftpflichtversicherung, die bei einem Unfall alle Personenschäden deckt) und kostet bei unserem Fahrzeug je nach Bundesland 500 bis 800 AUD für 12 Monate. Die Gebühr ist abhängig von der Anzahl der Zylinder. Eine Third-Party-Property-Insurance ist nicht Pflicht, sie muss extra abgeschlossen und bezahlt werden.
Auch die Abwicklung der Registrierung ist je nach Bundesland verschieden. In Westaustralien (WA) und Südaustralien (SA) ist die Registrierung günstiger als in den anderen Bundesstaaten (ca. 500 AUD), auch die damit verbundene Fahrzeugprüfung (Road Worthy Certificat, RWC) ist in den beiden Ländern weniger streng als in den anderen. Der Aufkleber für die gültige Registrierung wird an der Windschutzscheibe angebracht.

Unser Auto ist in Queensland registriert, nachfolgend unsere Erfahrungen, die je nach Bundesland variieren können.

Umschreibung der Rego (Transfer)

Die Umschreibung auf einen anderen Besitzer kann generell nur in dem Bundesland erfolgen, in dem es bereits registriert ist. Dazu geht man innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf zu einem Service-Center des Department of Transport (in jeder größeren Stadt). Man benötigt den Internationalen Führerschein und drei verschiedene Dokumente, die einen ausweisen. (Z.B. den Reisepass, die Kreditkarte, noch eine zweite Kreditkarte oder den Personalausweis o.a.) Zudem benötigt man eine Meldeadresse im betreffenden Bundesland. Hier reicht i.d.R. die Adresse des Hostels oder des Caravanparks aus, wo man vorher gewohnt hat. Wir mussten eine Rechnung des Caravanparks vorlegen. Es ist eine Fahrzeugprüfung (RWC), ähnlich unserem TÜV, vorgeschrieben, die man vor der Umschreibung in einer Werkstatt macht, die dafür autorisiert ist. Der Restwert der Registrierung bzw. die Fälligkeit der Verlängerung bleibt bei der Umschreibung auf einen neuen Besitzer erhalten.

Zur Gebühr für die Umschreibung gibt es unterschiedliche Erfahrungen in QLD: Der Vorbesitzer unseres Toyotas hat für die Umschreibung lediglich eine Gebühr von ca. 60,- AUD bezahlt. Wir mussten bei der Umschreibung eine Steuer zahlen, die sich nach dem Fahrzeugwert richtet. Zuerst haben wir einen Wert von 14.500,- AUD angegeben, der Wert entsprach einer Gebühr von ca. 560,- AUD. Wir konnten den Fahrzeugwert nachträglich auf 4.500,- AUD korrigieren und haben dafür eine Steuer/Gebühr von 180,- AUD gezahlt. Wenn man den Wagen von privater Hand kauft, hat man evtl. die Möglichkeit, den Wert im Kaufvertrag niedriger anzugeben, als den tatsächlichen Wert, den man bezahlt hat. Der Kaufvertrag muss i.d.R. bei der Umschreibung vorgelegt werden.

Als Ausländer muss man zusätzlich zu dem Transferformular noch ein zweites Formular ausfüllen. (Die Beamten auf der Behörde sind in der Regel sehr hilfsbereit und erklären einem alles genau.) Man bekommt eine neue „Customer-No.“. Diese ist wichtig, weil man sie zur Verlängerung der Rego benötigt, unbedingt geben lassen. Per Post wird einem noch die Bestätigung des Transfer mit der Customer-No. zugeschickt. Wir hatten die Mitarbeiterin auf dem Caravanpark in Brisbane gebeten, uns per E-Mail zu informieren, wenn Post für uns da ist, damit diese evtl. uns hinterhergeschickt werden kann, bzw. aufbewahrt werden kann, da wir nicht 14 Tage auf dem Caravanpark auf Post warten wollten. Das hat aber nicht funktioniert und wir vermuten, dass der Brief an die Behörde zurückgegangen ist. Lt. Aussage der Dame auf der Behörde ist aber der Brief nicht so wichtig, wichtig ist die neue Customer-No.

Verlängerung der Rego

Die Verlängerung der Rego kann max. für 12 Monate erfolgen. In QLD, SA u. WA ist dafür kein RWC (Road-Worthy-Certifikat) erforderlich, somit kann diese per Post oder online erfolgen. Die Gebühr wird online per Kreditkarte an die zuständige Behörde für das Transportwesen des jeweiligen Bundeslandes gezahlt.
Verlängerung in QLD (für 6 oder 12 Monate) online: Webseite des Department of Transport: www.tmr.qld.gov.au Man muss eine Postadresse angeben, an die der neue Aufkleber geschickt werden kann (nicht die „Residental-Adresse“ ändern). Um den Betrag online zu bezahlen, benötigt man eine Payment-Referenz-Nr., die man telefonisch beim Department (Anruf beim Service-Center) erfragen kann. Der Betrag wird von der Kreditkarte abgebucht und der Aufkleber innerhalb von 5 Werktagen per Post zugesendet. Man kann die Verlängerung also von irgendwo in Australien machen, was für Reisende sehr praktisch ist. Unser Toyota kostet 800 $ für ein Jahr.

In New South Wales (NSW), ACT (Canberra) und Victoria ist bei der Verlängerung der Rego eine strenge Sicherheitsprüfung (ähnlich unserem TÜV) vorgeschrieben, so kann man die Rego nicht online oder per Post außerhalb des Staates machen. Northern Territory (NT) verlangt ebenso eine strenge Prüfung und gibt Touristen nur 3 Monate Rego, macht also wenig Sinn, sein Auto dort anzumelden.
(Siehe dazu die Internetseiten der Behörden für Transport und Verkehr der einzelnen Bundesländer, über google einfach zu finden.)

Interstate-Transfer

Grundsätzlich ist es auch möglich, die Registrierung des Autos in ein anderes Bundesland zu übertragen. Ist zu überlegen, wenn das Auto z.B. in NSW angemeldet ist und man es in WA anmelden möchte, weil dort die Gebühren für die Rego preiswerter sind und auch die Verlängerung online erfolgen kann. Allerdings ist die Umschreibung auf WA mit einem sehr gründlichen Sicherheitscheck verbunden und für den Transfer erhebt die Regierung eine Steuer.

Zusammenfassung

In Oueensland zahlt man bei Halterwechsel eine Steuer die sich nach dem Fahrzeugwert richtet.
Das Fahrzeug muss in WA, SA und QLD nur bei Halterwechsel zum TÜV, in den anderen Bundesländern jährlich.
Jährlich wird eine KFZ-Steuer und Personenversicherung fällig.
Für Sachschäden gibt es keine Versicherungspflicht.
Beim Autokauf möglichst darauf achten, das man eine Zulassung in Queensland, Westaustralien (WA) oder Südaustralien (SA) hat.
Den Termin der Rego-Verlängerung unbedingt einhalten, sonst drohen extra Gebühren und evtl. Sicherheitscheck.

Hauptsache unterwegs! Mit dem ersten Sonnenlicht aufwachen, nicht wissen, wem wir heute begegnen und wo wir abends ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.