Warenkorb

Jordanien Offroad Abenteuer
Nahost

Reise-Info Jordanien

Stand: April 2010

Land und Leute

Der jordanische König lächelt einem auf den vielen Fotos, die überall aufgehängt sind, freundlich zu. Oft sieht man Fotos von ihm mit glücklicher Familie, das macht den König irgendwie sympathisch. Man merkt deutlich, dass man Richtung Europa kommt. Es geht alles etwas geordneter zu und auch der Müll wird langsam weniger.(Zumindest fällt es einem auf, wenn man von einer langen Afrikareise zurück kommt.) Die Jordanier sind freundliche Leute, die aber auch wissen, das der Tourismus eine gute Einnahmequelle ist. In den touristischen Gebieten sind sie dementsprechend geschäftstüchtig. Die Eintrittspreise für touristische Sehenswürdigkeiten (vor allem Petra) sind seit 2009 enorm hoch und selbst für eine Wanderung in eine Schlucht (Wadi Mujib) soll man einen Gebühr von 14 JD zahlen.

Visa/Grenzformalitäten

Das Visum bekommt man an der Grenze für 10 JD.

Einreise von Ägypten mit der Fähre nach Aqaba: Ankunft im Hafen um 23:00 Uhr, Dauer der Einreise: 3 Std. Das Fahrzeug wird geröntgt. Den Pass gibt man auf der Fähre bei der jordanischen Polizei ab und bekommt ihn im Hafen mit Visum wieder. Eine Visumsgebühr wurde nicht verlangt. Versicherung: 3 Tage = 35 JD, 7 Tage = 66 JD, 30 Tage = 100 JD, unterschiedliche Tarife für Camping-Car und Geländewagen.
Beim Zoll wird das Carnet gestempelt und eine Gebühr von 20 JD verlangt. Die Diesel-Steuer für LKWs mussten wir nicht zahlen (vor 4 Jahren hatten wir 125 Euro gezahlt), wir wurden nicht mal danach gefragt. Ansonsten darauf hinweisen, dass man einen “Camping-Car” hat und keinen LKW! Die Gebühren sind in JD zahlbar, eine Bank ist im Hafengebäude, allerdings etwas schlechterer Kurs als in der Stadt.

Ausreise bei Ar Ramtha nach Syrien. Keine Kontrolle. Entgegen anders lautenden Infos haben wir keine Ausreisesteuer zu zahlen. (Andere Reisende hatten bei der Ausreise 5 JD p.P. und 5 fürs Auto gezahlt. Dies steht wohl auch im Reiseführer vom RKH-Verlag.)
Ausreisesteuer und Dieselsteuer scheinen etwas willkürlich gehandhabt zu werden.

Straßenverhältnisse/Verkehr

Viel Verkehrspolizei auf den gut ausgebauten Straßen, welche die Geschwindigkeit messen.
Tempolimits einhalten !
Sonst keine Polizeikontrollen im Land.

Währung: 1 Euro = 0,94 Jordanische Dinar (JD)

Dieselpreis pro Liter: ca. 0,45 €

Übernachtung/Camping

Wildes Camping ist in dicht besiedelten Gebieten, entlang der Königstraße manchmal ein Problem, vor allem auch an der Grenze zu Syrien ist es schwierig, einen Platz zu finden.

Aqaba: ca. 15 km südlich von Aqaba, Richtung Saudi Arabien muss man inzwischen für den Strandplatz (Wasser und Strom) eine Gebühr von 8 JD pro Fahrzeug und Nacht zahlen. Ca. 100 Meter weiter kann man aber immer noch umsonst am öffentlichen Strand stehen, der ebenfalls über Toiletten und Duschen verfügt. Natürlich am Freitag u. Samstag auch von den Jordaniern genutzt wird. Gegenüber des Strandabschnittes sind mehrere Hotels, die auch Camping anbieten (10 JD/Nacht).

Fähre Nuweiba – Aqaba

310 Euro gesamt für unseren Deutz (7,80m lang, 3,5m hoch) und zwei Personen.
Die Fähre legt nachmittags irgendwann ab und kommt abends irgendwann in Jordanien an.
Reine Zeit auf dem Schiff ca. 5 Stunden. Den Visa-Stempel von der Polizei bekommt man schon auf dem Schiff in den Pass. Innerhalb von 14 Tagen muss man diesen auf einer Polizeistation verlängern lassen (problemlos). Das Visa gilt 3 Monate und kostet keine Gebühr.
Versicherung für drei Monate: 185 Euro
Dieselsteuer oder KFZ-Steuer? für drei Monate: 125 Euro

Aqaba

Ca. 15 km hinter Aqaba Richtung Saudi Arabien gibt es einen öffentlichen Strandplatz mit Toiletten, Duschen und somit Wasser, der nichts kostet. Sogar die Müllabfuhr und die Toilettenreinigung funktioniert. (N29°25,328’ E34°58,430’)

Wadi Rum

Beim Visitor-Center muss man Eintritt bezahlen, ca. 5 JD fürs Auto und 2 JD pro Person (1 JD ca. 1,20 Euro, also ca. 11 Euro ges.) Angeblich darf man nicht mit dem eigenen Fahrzeug im Wadi Rum fahren, sondern muss einen Geländewagen mit Fahrer mieten.
Wir sind zweimal ohne Gebühr im Wadi Rum querfeldein (auf vorhandenen Spuren)gefahren, einmal sogar über den offiziellen Weg am Visitor-Center vorbei. Unterwegs hat uns niemand angehalten bzw. kontrolliert. Wir haben mehrmals frei in diesem Gebiet übernachtet, war kein Problem. Allerdings waren wir im Januar dort, vielleicht haben die Bedu’s in der Nebensaison das Ganze nicht so genau genommen. Es waren nur wenige Touristen mit gemieteten Geländewagen und Fahrer unterwegs.

Petra

Nur damit man schon mal vorbereitet ist und nicht in Petra selbst vor dem Kassenhäuschen unter Schock irgendwelche Entscheidungen treffen muss:
Eintritt pro Person:
1 Tag = 21 JD = ca. 25 Euro
2 Tage = 26 JD = ca. 31 Euro
3 Tage = 31 JD = ca. 37 Euro
Wir sind zwei Tage in Petra gewesen, ein Tag ist vielleicht etwas kurz, wenn man ohne Hetze alles in Ruhe genießen möchte und viel fotografieren will.

Dieselpreis in Jordanien: ca. 26 Euro-Cent pro Liter.

Hauptsache unterwegs! Mit dem ersten Sonnenlicht aufwachen, nicht wissen, wem wir heute begegnen und wo wir abends ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.