Warenkorb

Erg Zaher in Marokko
Marokko

Offroad zum Erg Zaher

Der Erg Zaher ist ein Dünengebiet südlich des Erg Chegaga und für Offroad-Reisende relativ leicht zu erreichen. Hier stellen wir eine Routenbeschreibung und die GPS-Daten im Download zur Verfügung. 

Gebiet: Süden

Startpunkt: Mhamid
Endpunkt: Route SMF

Länge: gesamt 104,8  km, davon 104,8 km Piste
Zeit: 2 Tage
Sterne: 4
Fahrzeugklasse: 1-4
Schwierigkeitsgrad: SG 3

Hinweise/Besonderheiten

Fährt man von Mhamid über die Brücke des Oued Draa zu den alten Ksars, die noch bewohnt sind, und folgt dort einer Piste weiter nach Süden, kommt man bald an eine Militärzone, Weiterfahrt verboten, WP SEZWaa.
Ganz allein ist man in der Umgebung der höchsten Düne (Löwendüne) des Erg Zaher nicht. Touristengruppen, die mit Kamelen oder zu Fuß die Wüstengegend erkunden, werden von den Tourguides für eine Nacht im Zeltlager hier her geführt.

Einführung

Bei den Wüstenfahrern wenig bekannt ist der Erg Zaher, südwestlich von Mhamid gelegen. Wir haben eine Piste erkundet, die ab Mhamid südlich des Oued Draa nach Westen verläuft, der Einstieg ist etwas schwierig zu finden. Obwohl sich der Erg nur 10 Kilometer Luftlinie von der algerischen Grenze befindet, darf man dieses Gebiet unbehelligt befahren, feste Militärposten gibt es entlang der Piste keine.

Nordwestlich des Erg Zaher überquert die Piste wieder das Oued Draa. Wir wählen die südliche Umfahrung des Erg Chegaga, die deutlich einsamer ist als die Nordroute und treffen nach der Überquerung des Lac Iriki auf die Hauptpiste, Route SMF.

Die gesamte Strecke von Mhamid über den Erg Zaher bis nach Foum Zguid beträgt 156,3 Kilometer.

Routenbeschreibung Erg Zaher

Am östlichen Ortsausgang von Mhamid hört die Asphaltstraße auf, wir biegen kurz darauf links Richtung Oued Draa ab, WP SEZX01. Die sandige Furt ist auf deutlichen Fahrspuren gut zu meistern, SEZF02, SG 2.

Am anderen Ufer fahren wir auf einer guten Sandpiste zunächst rechts am Palmenhain entlang.

Die Orientierung ist etwas schwierig, viele Fahrspuren zweigen zu Wüstencamps mit kleinen Lehmhütten ab und enden dort. Bei WP SEZX05 sind wir an den letzten Camps am Rand des Palmenhains angekommen.

Piste zum Erg Zaher

Piste zum Erg Zaher

Wichtig ist der folgende Wegpunkt, WP SEZX06, wir treffen auf eine deutliche Piste und folgen dieser links weiter. Bald verliert sich diese, die erste kurze Dünenpassage steht an, SEZW07, nur etwa 1000 Meter, nicht sonderlich schwierig, SG 2. Danach treffen wir wieder auf die deutliche Piste, WP SEZX08. Das Gelände ist leicht sandig, die Piste führt in Kurven um niedrige Dünen herum.

Die nächste Dünenpassage ist etwas länger, etwa 2 Kilometer. Es hilft, vorher eine fahrbare Passage zu Fuß zu erkunden, WP SEZW10. Noch einmal verlieren wir kurz die Piste in einem Dünenfeld, WP SEZW11. Danach können wir die höchste Düne des Erg Zaher schon deutlich erkennen.

Nach gesamt 32 Kilometern ist das Dünenlabyrinth vor der höchsten Düne, die auch Löwendüne genannt wird, erreicht, WPSEZX11.

Hier kann man von der Piste links abbiegen und auf festem, hellen Untergrund näher an die Dünen heran fahren, bis sich ein schöner Nachtplatz findet, beispielsweise hier, WP SEZS13.

Auf der Fahrt zum Erg Zaher

Auf der Fahrt zum Erg Zaher

Zurück auf der Piste, umfahren wir den nördlichen Ausläufer des Ergs, WP SEZW14 und steuern zunächst Richtung Süden auf den Erg zu. Bei WP SEZW15 hat man noch mal die Möglichkeit, durch  die Gassen auf hartem Lehmboden nah an die höchsten Dünen heranzukommen und sich einen Nachtplatz zu suchen. Die Piste macht nun einen Bogen nach Westen, Richtung Oued Draa.

Es wichtig, diese jetzt nicht zu verlieren, um die Stelle zu finden, an der das breite Oued gequert werden kann. Die Abfahrt ins Flussbett, WPSEZF16, ist sandig und steil, aber auch in umgekehrter Richtung zu schaffen, dann SG 3. Die Auffahrt auf der anderen Uferseite ist deutlich flacher. (Das Oued Draa ist in diesem Gebiet von Büschen gesäumt und hat oft hohe Uferböschungen, es gibt nur wenige Stellen wo man es überqueren kann.)

Wenig später verlassen wir die Piste nach rechts, WP SEZX17, und fahren auf alte Lehmruinen zu. Ein Rätsel gibt sich auf, welchem Zweck die beiden langgezogenen und gleichmäßigen Gebäude einst gedient haben, WP SEZW19.

Ruinen in der Nähe des Erg Zaher

Ruinen in der Nähe des Erg Zaher

Nach den Ruinen biegen wir auf eine Piste links nach Norden ab, die bald Richtung Westen schwenkt. Wir kommen trotz des holprigen Geländes über den harten Lehmboden recht gut voran und erreichen eine Gabelung, WP SEZX20. Biegt man hier rechts ab, trifft man nach etwa 8 Kilometern auf die Hauptroute am Beginn des Erg Chegaga, WP SMFW12. (Nach Sandsturm kann diese wenig befahrene Passage zugeweht sein.)

Wir entscheiden uns für die einsamere Südumfahrung des Ergs und halten uns links. Anders als auf der Nordroute gibt es hier keine Cafés und es ist deutlich weniger Verkehr. Die Piste ist meistens gut zu erkennen und wird holpriger in dem zerfurchten Lehmgelände, wir kommen nur langsam vorwärts.

Bald liegt ein Dünenfeld vor uns, WP SEZX22. Man kann versuchen, die Dünen nördlich zu umfahren oder statt der Holperstrecke gleich versuchen, die Dünen geradeaus zu überqueren, nach einem Kilometer Luftlinie trifft man wieder auf die Piste, WP SEZX23. Rechts von uns erreichen wir die Ausläufer des Erg Chegaga, die schönen Dünenzüge eignen sich für einen einsamen Nachtpatz, WP SEZX25.

Nach 28,4 Kilometern ab der Gabelung auf die Südroute erreichen wir die Schwemmtonebene am Rand des Lac Iriki, WP SEZW26. Ein breites Spurenbündel führt mehr oder weniger gerade über die Ebene. Da es quer über den ausgetrockneten See geht, ist an dieser Stelle die Überquerung risikoreicher als auf der nördlichen Hauptroute, die den Lac Iriki am Rand überquert.

Die Gefahr, auf feuchte Salzschlamm Stellen zu treffen ist in der Mitte der Ebene deutlich größer, wenn es auch nur sehr selten der Fall ist. Auf Hilfe durch andere Fahrzeuge kann man hier nicht rechnen, da die meisten Geländefahrer den Lac Iriki am nördlichen Rand überqueren.

Etwa bei WP SEZX27 hat man die Möglichkeit, links den deutlichen Fahrspuren über den Lac Iriki Richtung Südwesten zu folgen, um auf die Route SFF zu treffen, man kommt beim Militärposten, WP SFFP32 an und kann der Route weiter folgen, etwa 19 km.

Geradeaus kommen wir 14 km später an den Rand des ausgetrockneten Sees und treffen auf die Route SMF, WP SMFX23.
Bis nach Foum Zguid sind es noch 51,4 Kilometer.

Erg Zaher

Erg Zaher aud der Vogelperspektive

Im kostenlosen Download befinden sich Waypoints und Track im gpx- und kmz-Format zum Importieren ins Navigationsgerät und die Wegpunktliste als PDF zum Ausdrucken. Durch Betätigen des Download Link wird ein Zip-Ordner heruntergeladen. Nach dem Entpacken befinden sich die o.g. Dateien auf deinem Computer.

Download GPS-Daten – Erg Zaher

Mit nahezu allen GPS-Geräten wird eine einfache Navigationssoftware ausgeliefert (beispielsweise bei Garmin die Software BaseCamp), die den Import/Export von Dateien im gpx-Format via USB-Kabel ermöglicht. Die kmz-Dateien lassen sich in Google Earth importieren.

Die zur Verfügung gestellten Daten sind nur für deinen privaten Gebrauch. Eine Veröffentlichung auf anderen Seiten oder ein Verkauf der Daten in jeder Form ist nicht gestattet.


45 weitere detailliert beschriebene Routen findest du in unserem Offroad Tourenbuch Marokko. Natürlich auch alle mit Tracks, Waypoints und Routen zum Download.
Die oben im Text angeführten Anschlussrouten SMF und SFF finden sich natürlich auch in diesem Buch.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 1 comment

  1. Bine

    Witzig!
    Die Strecke sind wir 2015 / 2016 fast genauso gefahren, wie du sie hier beschreibst.
    Hat riesig Spass gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.