Zelten im Wüstensand
Marokko

Marokko – Mit dem Kamel durch die Wüste

18 Tage mit Tochter, Schwiegersohn und Enkeln

Der Flug der Swissair ist pünktlich, das Gepäck schnell verstaut und jeder findet seinen Platz im großen Fahrerhaus des Steyr. Nicole und Sabine sitzen mit den beiden Jungs hinten auf der Bank, Jörg bekommt den bequemen Beifahrersitz. Passt.
Das Fahren und Besichtigen steht nicht im Vordergrund des Besuches, sondern wir wollen durchs Land bummeln, viel frisch gepressten Orangensaft in den Cafes trinken und die Route so planen, dass Jonathan und Benjamin Zeit zum Spielen haben.
Die Runde ist wie folgt geplant: Von Marrakesch über den Tizi-n-Tichka nach Ouarzazate, entlang der Straße der Kasbahs zum Erg Chebbi und dabei die Schluchten der Dades und der Todra ansehen. Vom Sandhaufen rüber nach Zagora und zurück zum Flughafen.

Jonathan

Neue Tricks

Kleiner Crash

Viel zu erzählen gibt es nicht, reiner Urlaub. Naja, vielleicht die kleine Geschichte mit dem Crash.
Wir parken die Pistenkuh in Agdz am Straßenrand. Die Straße ist eben, naja nicht ganz, sondern nur fast eben. Ein herrenloser Muldenkipper der Straßenbaufirma rollt ganz langsam wie in Zeitlupe über die Straße und genau in unsere Pistenkuh.

Warum nicht in eines der zahlreichen anderen Autos? Warum ausgerechnet ins schönste Auto der kleinen Stadt? Der Fahrer rennt herbei und startet den Kipper.

Schramme im Blech

Schramme im Blech

Der Schaden ist nicht der Rede wert, eine kleine Delle und etwas grüner Lack des Muldenkippers ist auf den schönen violetten Lack aufgetragen.

Der Fahrer grinst nur, was mich deutlich mehr aufregt als die Delle. Ist zwar schade, dass ich den Wohnaufbau erst vor ein paar Wochen gerollt habe, aber was soll’s, wir wollen ja keinen Schönheitswettbewerb gewinnen.

 

Trotzdem, etwas mehr Betroffenheit hätte er schon zeigen können. Egal, Aufregung glättet die Delle nicht und so belasse ich es bei der Belehrung, zukünftig die Räder so einzuschlagen, dass der Kipper NIE gegen violette Autos rollen kann.

baggerfahrer

Baggerfahrer

Den beiden Jungs gefallen die Nächte im Zelt besonders gut. Wir campen überwiegend wild.

Zelten im Wüstensand

Zelten im Wüstensand

Mit dem Kamel durch die Wüste

Und wenn man sie heute fragt: “Was hat euch besonders gut in Marokko gefallen?” Dann ist die Antwort eindeutig: “Als wir mit dem Kamel durch die ganze Wüste geritten sind.”

Kamelritt in der Wüste

Kamelritt in der Wüste

Der Kamelritt war zwar nur eine Stunde und ging natürlich nicht durch die ganze Wüste. Die fünf Dromedare konnten wir günstig mieten, da gerade eine Touristengruppe von einem mehrtägigem Ausflug zurück in die Karawanserei kam. So brauchten die Tiere nicht extra gesattelt werden und konnten gleich noch eine kleine Extrarunde durch die Dünen hinter der Oase laufen.

Offroad Strecken in Marokko

GPS Offroad Reiseführer Marokko PistenkuhZu den Offroad-Strecken in Marokko haben wir einen GPS-Offroad-Reiseführer Marokko zusammengestellt. Er enthält genaue Pistenbeschreibungen, zudem alle Waypoints, Tracks und Routen als GPX-Format. Ebenso ist eine IGN-Detail-Karte auf dem Datenträger.

Offroad Impressionen Marokko PistenkuhZum Einstimmen auf die abenteuerlichen Pisten in der Berg und Wüstenwelt gibt es einen Reisefilm Offroad Impressionen Marokko von uns.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.