Warenkorb

dangerousroad
Dangerous RoadMarokko

Dangerous Road – Tizi n‘Ait Imi

Die viel gewundene Passstraße über den Tizi n‘Ait Imi in Marokko kann man wohl zu den Dangerous Roads zählen. Die meist knapp zweispurig ausgebaute, teils mit Asphaltdecke, teils mit Schotter und oft auch nur als geschobene Erdpiste ausgeführte Straße ist ein Highlight in der Bergwelt des Hohen Atlas in Marokko.

Um den Hohen Atlas zu überqueren und die Straße der Kasbahs zu erreichen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Den Tizi-n-Tichka, der Marrakesch mit Ouarzazate verbindet,  kennt jeder Marokkofahrer. Breit und gut ausgebaut, mit viel Verkehr, ist es die schnellste Variante, um zur Winterzeit ins Warme zu kommen. Zieht man diese Route vor, dann sollte man wenigstens kurz nach dem Passübergang auf 2.260 Meter nach Telouet abbiegen und die landschaftlich schöne Nebenstrecke über Ait Benhaddou wählen.

Wir haben diesmal eine kaum bekannte Strecke ausgesucht, die mitten durchs Gebirge führt und in unzähligen Serpentinen drei Pässe überwindet, zwei davon knapp unter 3.000 Meter. Erst seit wenigen Jahren ist die Trasse ausgebaut und bis auf die Überquerung des Tizi n’Ait Imi auch mit einer groben Asphaltdecke versehen. Ohne Randsicherung geht es Kehre für Kehre im Steilhang bergauf über schwindelerregende Höhen, die Straße gehört in die Kategorie Dangerous Road.

Dangerous Road: Kehren ohne Randsicherung und 1.000 Meter Höhenunterschied.

Wer wenig Zeit hat und zügig in den Süden Marokkos gelangen möchte, der ist hier falsch. Doch wer die Schönheit und Einsamkeit des Hohen Atlas „erfahren“ will und Serpentinenstrecken liebt, der ist hier genau richtig, landschaftlich zählt die Route auf jeden Fall zu den schönsten über den Gebirgszug. 

Es herrscht nur sehr wenig Verkehr von ein paar Einheimischen, die über die neu gebaute Straße abgelegene aber dennoch bewohnte Täler erreichen können. Von November bis März muss mit Schneefall gerechnet werden, die Tour sollte man in der Zeit nur bei gutem Wetter in Angriff nehmen.

Dangerous Road – Tizi n‘Ait Imi

Von Tabant über Ameskar nach El Kelaa M‘gouna

Startpunkt: Tabant, im Tal Ait Bou Guemez
Endpunkt: El Kelaa M‘gouna, an der Straße der Kasbahs
Distanz: 121 km

Anfahrt nach Tabant: Von Ouaouizarht (an der Barrage Bin el Ouidane gelegen) über die kurvenreiche Route „Cathedrale du Roches“ (162 km), Route HCR in unserem Tourenbuch Marokko.
(Zur Zeit wird die Piste ausgebaut und asphaltiert. Größtenteils ist der Ausbau schon fertig, lediglich der Abschnitt von Tilouguite nach Zaouia Ahansal das Kernstück um die Cathedrale du Roches, ist noch Piste.) Alternativ kann man auch von Demnate durchs Tal Ait Bou Guemez nach Tabant gelangen.

Routenbeschreibung

Kurz hinter Tabant hört der Asphaltbelag auf, allmählich steigt die Schotterstraße durch niedrigen Nadelwald an bis hoch zum felsigen Pass Tizi n‘Ait Imi auf 2.905 m. Nach dem Passabstieg über wenige Kehren beginnt der Asphaltbelag,  am gegenüberliegenden Hang haben sich durch Erosion kleine Erdpyramiden gebildet. Man erreicht ein langgezogenes Tal mit ursprünglichen Dörfern, umgeben von steilen Bergzügen.

Den nächsten Pass, ohne Namen, erklimmt man über 8 Kehren, von 2.995 Meter Höhe geht es auf der Südseite im Steilhang über 26 Serpentinen hinab nach Ameskar, der Ort liegt 800 Meter tiefer.

Dangerous Road – Tizi n‘Ait Imi: Über Schotter hinauf zur Passhöhe auf über 2.800 Meter.

Bevor es den dritten Pass hinaufgeht, können Fahrzeuge in Defender Größe alternativ durch die Amejgag-Schlucht fahren und sich so den Tizi-n-Fougani (2.343 m) sparen. Die schmale Piste führt acht Kilometer durch eine canyonartige Landschaft, an Lehmbauten und bewirtschafteten Gärten entlang, und kommt südlich des Passes wieder auf die Straße.

In Amejgag ist man endgültig auf der Südseite des Hohen Atlas angekommen, hier teilt sich die Strecke. Östlich geht es über Bou Thrarar nach El Kelaa M’gouna. Man kann aber auch einen westlichen Bogen fahren und kommt bei Skoura auf die Straße der Kasbahs.

GPS-Koordinaten:

Tizi-n-Ait Imi (2.905 m): N 31° 36,605  W 6° 22,940’
Pass ohne Namen (2.995 m): N 31° 32,228  W 6° 16,386’
Abzweig Amejgag-Schlucht: N 31° 29,676  W 6° 14,877’
Tizi-n-Fougani (2.343 m): N 31° 28,810  W 6° 14,396’
Dorf Amejgag: N 31° 27,013  W 6° 12,493’

 


45 weitere detailliert beschriebene Routen findest du in unserem Offroad Tourenbuch Marokko. Natürlich auch alle mit Tracks, Waypoints und Routen zum Download.
Die oben im Text angeführten Anschlussrouten SMF und SFF finden sich natürlich auch in diesem Buch.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 1 comment

  1. Heinz

    Hi Burkhard, ich will ja im Oktober mit bis zu 5 Fahrzeugen die Serpentinenstrecke Tizi n‘Ait Imi fahren. Habe mir auch schon entsprechende Notizen gemacht und das Tourenbuch Marokko von Dir kriege ich zu meinem Geburtstag. Ich würde gerne das Bild nutzen, wo man die gesamten Serpentinen sehen kann. Ich habe das Bild schon gespeichert, will es aber bei meiner Reisebeschreibung benutzen. Kannst Du mir eine Freigabe dafür geben. Wäre toll.
    Gruß
    Heinz Glump

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.