Warenkorb

Aegypten Offroad Abenteuer
ÄgyptenKapstadt - Kairo

Reise-Info Ägypten

Stand: März 2010

Land und Leute

Die Ägypter versuchen, wo es nur geht, einem das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das Gefühl von Abzocke hat man schon bei der Einreise wegen der hohen Gebühren und Bakschischforderungen für jeden Stempel und es geht auf dem Markt weiter, wenn man Zwiebeln und Kartoffeln kaufen möchte. Vor allem in den touristischen Zentren wie Assuan, Luxor oder Hurghada zahlt man als Tourist drauf, oft den drei bis fünffachen Preis. Man sollte sich möglichst in den ersten Tagen informieren, welchen Preis Einheimische zahlen, bzw. die arabischen Zahlen lesen lernen. Die Regel, grundsätzlich vorher nach dem Preis zu fragen, ist in Ägypten unerlässlich! Auf der westlichen Oasenstrecke bzw. auf der Strecke nach Libyen sind die Leute ehrlicher. Die touristischen Attraktionen wie Tempel, Gräber u. Pyramiden haben wir dies mal ganz ausgelassen, können daher dazu keine Infos weitergeben.
Die Landschaftsformationen in der Weißen Wüste und auf dem Sinai (Strecke über Katharinenkloster, vor allem zwischen St. Katharin und Nuveiba) sind traumhaft schön und gehören für uns zu den Highlights von Ägypten.

Visum/Grenzformalitäten

Visum in Tansania, Dar es Salam beantragt. Normalerweise wird nur ein Visum mit 3 Monaten Gültigkeit bis zur Einreise ausgestellt. Wir haben ausnahmsweise ein 5 Monate gültiges Visum bekommen mit 3 Monate Aufenthalt im Land. Kosten: 14.500 Tsh (7,25 €), Wartezeit: ein Tag. Man bekommt das Visum aber auch direkt an der Grenze, auch wenn man von Wadi Halfa kommt.

Einreise von Sudan über den Nasser Stausee, Prozedere der Fähre siehe unter Sudan.
Die Immigration wird noch auf der Fähre erledigt, das Schiff ankert dazu einige Meter vor dem Hafen.
Für die Erledigung der Fahrzeug-Formalitäten benötigt man einen Helfer. Kamal hat uns bei der Ankunft im Hafen von Assuan in Empfang genommen und sich um alles gekümmert. Sein Englisch ist zwar eine Katastrophe, aber seine Arbeit war gut. Er hat Verbindung mit dem Helfer im Sudan und mit dem Kapitän der Ponton-Fähre aufgenommen und uns informiert, wann unser Deutz im Hafen von Assuan ankommt. Nach einer Woche Warten sind wir Donnerstag Morgen zusammen in seinem Auto zum Hafen gefahren, ca. 20 km von der Stadt weg. Burkhard hat unseren Deutz von dem Ponton gefahren. Beim Zoll im Hafen haben wir 522 LE (ca. 70 €) für unseren Deutz gezahlt, die Gebühr staffelt sich nach der Anzahl der Zylinder. Der Beamte wollte uns die Bescheinigung fürs Auto ab dem Datum, wo wir eingereist sind, für einen Monat ausstellen. Da wir eine Woche auf unser Auto gewartet haben, hätten wir so nur noch drei Wochen Aufenthalt im Land gehabt. Mit einiger Diskussion hat er uns die Bescheinigung für drei Monate ausgestellt.
Anschließend hat Kamal die Fahrgestell-Nr. und Motor-Nr. vom Deutz abgerubbelt und mit Kamals Auto ging es zurück in die Stadt zur Traffic-Police, die Bescheinigung fürs Auto wurde ausgestellt, ein ägyptisches Nr. Schild besorgt und die Versicherung abgeschlossen. Alles in verschiedenen Gebäuden irgendwo in der Stadt, allein hätten wir die nie gefunden.
Bei der Traffic-Police haben wir für Gebühren u. mehrmals geringes Bakschisch ca. 45 LE gezahlt,  für die Versicherung und Nr.-Schilder 636 LE (für 1 oder 3 Monate der gleiche Betrag). Nach 6 Stunden war alles erledigt, wir durften mit unserem Deutz den Hafen verlassen.
Kamal hat für seine Dienste 50 USD verlangt, für kleine Fahrzeuge 30 USD. Wir haben ihm 200 LE gezahlt, ca. 36 USD. Kosten für die Einreise gesamt: 1403 LE (ca. 186 €).

Hotel in Assuan: Keylany-Hotel, nicht an der Hauptstraße, dennoch zentral zum Souk und zur Corniche gelegen. Einfache Zimmer, sauber, nettes und hilfsbereites Personal, gutes Frühstück, kostenloser Hotspot. Doppelzimmer mit eig. Bad u. Frühstück für 110 bzw. 136 LE.

Ausreise nach Jordanien, mit der Fähre Nuveiba – Aqaba: Kosten für das Ticket: ca. 410 Euro, zahlbar in USD (552,-) oder LE (3015,-) Banken zum Geldwechseln sind im Hafenviertel. Morgens um 9:00 Uhr zum Ticket-Office im Hafen, den ganzen Tag verbringt man mit der Ausreise, nachmittags um 15:00 Uhr soll normalerweise die Fähre ablegen. In unserem Fall ist die Fähre erst abends um 18:00 Uhr los, um 23:00 Uhr in Aqaba angekommen. Das Prozedere der Ausreise ist kompliziert und nicht zu durchblicken, aber ohne Hilfe zu schaffen. Ca. 40 LE Gebühren für irgendwelche Formulare u. Stempel fallen an. Die Touristenpolizei ist nicht besonders hilfreich im Hafen, will nur hohes Bakschisch kassieren. Wir haben nichts gegeben.

Straßenverhältnisse/Verkehr

Gefahrene Route: Assuan – El Kharga – Dakhla – Farafra – Bawiti – Kairo – Sinai – St. Katharin – Nuveiba
Die Konvois sind ab diesem Jahr aufgehoben worden. Die Reisebusse fahren die Hauptverbindungsstrecken (Assuan – Abu Simbel, Assuan – Luxor, Luxor – Hurghada) zwar immer noch im Konvoi, man ist aber nicht mehr gezwungen, im Konvoi mitzufahren.

Polizeikontrollen

Die Polizeikontrollen sind sehr zahlreich, aber freundlich und korrekt. Sie wollen nur wissen, Nationalität, wie viele Personen, Woher – Wohin. Papiere wurden nicht einmal kontrolliert.

Währung: 1 Euro = 7,35 Ägyptische Pfund (LE)

Dieselpreis pro Liter: 0,15 €

Übernachtung/Camping

Wir haben auf der gesamten Strecke frei in der Wüste übernachten können. Man sollte sich möglichst gut verstecken, um von der Straße nicht gesehen zu werden. (Damit man nicht von der Polizei davon gejagt wird.)

Nuveiba: Soft-Beach Camp, ist für eine Nacht ganz okay, sanitäre Anlagen könnten sauberer sein. 60 LE /Nacht für zwei Pers. mit Frühstück, (N 29° 02.512′ E 34° 39.816′) Pizza im Restaurant ist gut.

Weiße Wüste

Die Weiße Wüste ist jetzt ein Nationalpark und es wird ein Eintrittsgeld kassiert. 5 USD Eintritt und 10 LE für Übernachtung, pro Person und Tag. Koordinaten des Haupteingangs/Parkverwaltung: N 27° 21.568′ E 28° 09.937′. Wer die Parkverwaltung nicht anfährt und ohne zu zahlen in den Park einfährt, hat (Stand März 2010) nichts zu befürchten.

Hauptsache unterwegs! Mit dem ersten Sonnenlicht aufwachen, nicht wissen, wem wir heute begegnen und wo wir abends ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.