verfallenes Kalkbrennwerk in Russland
Lost Places

Lost Places – Kalkbrennerei in Russland

Nach dem Ende der russischen Planwirtschaft sind viele Industriebetriebe nicht auf den freien Wettbewerb vorbereitet. Zumal dieser in den Anfängen wenig reglementiert und strukturiert war. Die Folge war, dass viele Unternehmen, sogar  ganze Industriekomplexe schließen mussten. Für einen geordneten Rückbau der Anlagen fühlt sich niemand verantwortlich und vor allem fehlt es an Geld.

Aufgegebene Brennöfen einer Kalkbrennerei in Karelien

Aufgegebene Brennöfen einer Kalkbrennerei in Karelien

In Russland bzw. in allen ehemaligen Ländern der einstigen Sowjetunion findet man daher überall Industrieanlagen die verfallen und vor sich hin rotten. Oft sind diese nicht mal gesichert oder gar bewacht. Ein Zutritt ist leicht möglich. So auch in diesem Fall der ehemaligen Kalkbrennerei in Ruskeala (Karelien).

Die Jacke hängt im Schrank, die Thermoskanne steht noch auf dem Tisch.

Die Jacke hängt im Schrank, die Thermoskanne steht noch auf dem Tisch.

Obwohl die Anlage seit Jahren stillgelegt ist, sieht es aus, als wäre sie fluchtartig verlassen worden. Im Pförtnerhaus steht noch die Thermoskanne auf dem Tisch und die Stiefel liegen in der Ecke. Gehen wir weiter zum Verwaltungsgebäude, die Klingel funktioniert nicht mehr, aber die Tür ist offen. Auch hier ein Bild der Flucht oder es ist einfach niemand mehr zur Arbeit gekommen. Die Büroschränke sind durchwühlt, alles brauchbare wie Elektroleitungen aus den Wänden gerissen. Die Gardinen waren wohl nicht schön genug und wurden hängen gelassen. Geschäftsunterlagen liegen jetzt einfach offen im Zimmer des Chefs. Es interessiert niemanden mehr.

Verlassenes Büro, die Geschäftsunterlagen liegen offen herum.

Verlassenes Büro, die Geschäftsunterlagen liegen offen herum.

Ein besonderer Ort zum Fotografieren, vielleicht auch deshalb, weil wir in solchem Zustand bei uns keine aufgegebenen Industrieanlagen vorfinden.
Übrigens sind die Menschen bereits vor 9000 Jahren – wohl zuerst in der heutigen Türkei – auf die Idee gekommen, Kalk zu brennen und als Baumaterial zu verwenden. Die Römer perfektionierten die Technik und da gebrannter Kalk ähnliche Eigenschaften wie Zement hat, wird er auch der Beton der Römer genannt.

Hier die Koordinaten:

N 61°57’01” 
E 30°34’47” 

Kalkwerk in Karelien

Kalkwerk in Karelien

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.