Warenkorb

Alu-Cab Markise
Der lila Pistenlandy

Alu-Cab Markise

Die Alu-Cab Markise an unserem Land Rover Defender

„Ach du Scheiße, ist das teuer.“ 1.399,- Euro stehen auf dem Preisschild der Markise von Alu-Cab.

„Die kaufe ich jetzt nicht, da muss ich erst noch mal drüber nachdenken. (Und auf den Kontostand gucken.)“
Die Markise oder „Shadow Awning“, um mit den Worten der Reisenden von Welt zu sprechen, gefällt mir gut. Besonders, dass man sie wie einen Regenschirm 270° ums Fahrzeug spannen kann. Dies ist wohl einer der großen Vorteile der Markise, doch habe ich dies zu dem Zeitpunkt der Ansicht im Laden von PWS Offroad noch gar nicht richtig erkannt, das stellte sich erst auf der Reise in Rumänien deutlich heraus. Aber dazu später mehr. Und ja, nach etwas Überlegung haben wir die Alu-Cab Markise dann doch gekauft.

Ich bin ein fauler Sack, daher müssen für mich die täglichen Dinge schnell und einfach in der Anwendung sein, sonst nutze ich sie nach dem dritten Tag nicht mehr. Und das scheint mir bei der Alu-Cab Markise zunächst der große Vorteil zu sein. Reißverschluss auf, einmal von der Fahrertür zur Hecktür gehen und dabei die Markise spannen und das kleine Aluprofilstück in die Kederleiste einstecken, fertig. Keine zwei Minuten und ich sitze schon mit einem Getränk im Schatten. So muss das sein. Man braucht keine zweite Person, kämpft nicht mit Stangen, Abspannseilen und Heringen, sondern geht nur einmal ums halbe Auto und schon sind die 10qm gespannt.
In der Praxis zeigt sich, dass es unter der Markise relativ kühl bleibt, dies liegt wohl an der reflektierenden Oberfläche des Markisenstoffs.

Durch die 270° ergibt sich eine große Schattenfläche um das Fahrzeug.

Wegen dem robusten Material und der guten Verarbeitung kann auch ein ordentlicher Wind der Shadow Awning nichts anhaben.

Für den Fall, dass der sich der Wind zum Sturm entwickelt, ist im Mittelarm eine Fallstange versenkt, die sich schnell ausfahren und mit dem ebenfalls im Mittelarm befindlichen Abspannseil sichern lässt. Selbst die erforderlichen Heringe sind in einer Tasche in der Markise integriert. Das Ding ist durchdacht und in den ersten Tagen stellt man bei jeder Nutzung mehr kleine, praktische Details fest. Schnell wird klar, das Produkt von Alu-Cab ist von Reiseprofis entwickelt, die wissen wie der Reisealltag unter Expeditionsbedingungen aussieht.

Für das Zusammenrollen und Verstauen in der stabilen Hülle werden vielleicht 20 Sekunden länger benötigt, als für’s Aufbauen, aber bis der Nachbar seine Standart-Markise eingepackt hat, hat man in der Wartezeit schon eine Tüte Chips hinterm Steuer gegessen.

Doch jetzt zum großen Vorteil der 270° Markise:
Der Vorteil zeigt sich, wenn die Sonne nicht mehr scheint, sondern sich dunkle Wolken über dem Camp ergießen. Da bei kleinen Fahrzeugen, wie unserem Defender, sich das Leben bei jedem Wetter draußen abspielt, hat man so mit der Alu-Cab Markise gleich den Bereich an den Seitentüren und der Hecktüre abgedeckt. In unserem Fall können wir so im Trockenen an der Hecktüre kochen und auch im Trockenen an die Vorräte gelangen, die durch die Seitentüre zugänglich sind. Dass Tisch und Stühle an der Seite im Trockenen stehen, ist klar.

Alu-Cab Markise

Die Alu-Cab Markise ist auch ein idealer Regenschutz

Über solche kleinen Details freut man sich und sie zeigen die Perfektion der Entwicklung.

Und hier wieder ein kleines Teil, was die Praxiserfahrung der Entwickler zeigt. Ein kurzes Vierkantrohr ist mit einem Scharnier an der Mittelsäule montiert. Stellt man dieses auf, fließt das Regenwasser gleichmäßig ab und bildet keine (oder nur kleine) Wassersäcke auf der Plane.

Würde ich eine Aufstellung der Vor- und Nachteile der Alu-Cab Markise anfertigen, wäre die Liste der Vorteile lang. Auf der Seite der Nachteile steht nur der hohe Preis. Doch wenn ich jetzt im Laden vor dem Preisschild stehe, denke ich, der Preis ist gerechtfertigt, das Produkt funktioniert, ist praxistauglich, durchdacht und extrem robust.

Die Markise gibt es für die Montage auf der linken und rechten Fahrzeugseite. Zur Befestigung gibt es verschiedene Montage-Kits z.B. für Front Runner Dachgepäckträger oder für Aufstelldächer aus dem Hause Alu-Cab.
PWS Offroad in Neunkirchen bei Siegen (Stützpunkthändler von Alu-Cab in der Mitte Deutschlands) hat zudem die Möglichkeit, Edelstahlelemente auf einer Laser-Schneidanlage zu fertigen und zu kanten, um so eine professionelle Lösung auch für Engage4x4-Dachträger oder ungewöhnliche Befestigungen zu bieten.

Alu-Cab Markise

Die Alu-Cab Markise während der Fahrt.

Meine ursprünglichen Bedenken, dass die Markise zu weit nach außen ragt und so schnell bei Fahrten im Wald beschädigt wird, bewahrheitete sich nicht. Der Planenstoff, in dem die Markise während der Fahrt geschützt ist, ist reißfest und stabil, wie wir öfter im rumänischen Wald feststellen konnten.

Auch wenn Äste am Fahrzeug entlang schrammen, beeindruckt das die Befestigung und die Transporthülle wenig.

 

Durch die 270° ergibt sich eine große Schattenfläche um das Fahrzeug.

Anzeige

Im Showroom von PWS Offroad finden sich zahlreiche Alu-Cab Produkte zur Ansicht. Natürlich ebenso Beratung, Montage und Service. https://www.pws-offroad.com


Ein Video zeigt ganz anschaulich, wie schnell die Markise aufgebaut ist:

 

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 3 comments

  1. Jürgen Laske

    Servus Burkhard,

    jepp, die Alucab-Teile machen einen sehr guten Eindruck. Deshalb hab ich nach einigem Überlegen und Zaudern nun doch die Bestell-Email abgeschickt: für einen Alu-Cab Canopy Camper samt dieser 270-Grad-Markise.
    Auch das Basis-Fzg darunter ist bestellt: ein Toyota Hilux – geht bei mir als Geschäftswagen durch und soll die eierlegende Wollmilchsau als Daily Driver, Anhänger-Zerrer und Wochenend-Fluchtfahrzeug sein. Schaun mer mal, ob das alles so hinhaut…. LG Jürgen

  2. Alex

    Hi Burkhard, kurze Frage zu Deinem Defender Bild hier im Artikel. Mir ist aufgefallen dass Du recht schwere Beladung des Daches hast. Halten dass die Federn einfach so oder hilfst Du nach um zu verhindern dass es zufaellt?

    Danke Alex

    • Burkhard Koch

      Hallo Alex,
      Der Dieselkanister ist leer, das Holz ziemlich weit vorne. Man braucht etwas Kraft um das Dach hoch zu drücken, es bleibt aber problemlos geöffnet. Für noch größere Dachlasten oder um etwas Kraft zu sparen, gibt es stärkere Aufstellelemente von AluCab und sicher auch irgendwo beim Autoteilezubehör.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.