Der lila Pistenlandy

Ein Geländewagen für den Sommer

„Was machen wir eigentlich im Sommer?“, fragt Sabine während der Steyr mit mittlerer Drehzahl durch die Westsahara gen Norden brummt.
„Wozu hast du Lust?“
„Keine weiten Strecken, irgendwas wo es sich gut Leben lässt. Frankreich. Rotwein, Baguette, Käse. In Flüssen schwimmen und auf Berggipfeln in den Sternenhimmel gucken.“
„Ja, mach ich mit, aber mit leichtem Gepäck.“
„ Was heißt leichtes Gepäck?“
„Jeep, Dachzelt, Kühlbox mit Steaks und Dosenbier, jeder ne Zargesbox für Klamotten, eine Box mit Ausrüstung und die Fotokiste, fertig abfahrt. Leicht und übersichtlich.“
„Dachzelt leihen uns bestimmt Tine und Michael, fehlt nur der Jeep.“
„Ich kaufe einen.“

Am Abend bei mobile.de mal nach Hyundai Galloper gesucht, 2.000 Euro sollten für einen guten Allradler, der noch bis zum Herbst TÜV hat, reichen.
Ein alter Gaul ist schnell gefunden, doch Sabine meint: „Hatten wir doch schon.“

Okay, ich erhöhe auf 5.000,- Euro und suche einen alten Patrol.

“Uui, da gibt es ja schon gutes Zeug.”
„Gefällt mir nicht, gibt’s keinen Landy?“
„Bist du verrückt, doch nicht für 5.000. Warte mal.“
Ich erhöhe auf 7.500 und suche mal nach Iveco Massif und Santana PS10, Sabine wird den Unterschied kaum bemerken.

Klasse, einen Santana Bj 2006, 150.000 gelaufen. 6.400,- Euro.

„Komm, den nehmen wir. Gib mal das Handy.“

Der Händler ist freundlich, nur etwas erstaunt, dass ich den Wagen nicht ansehen und Probe fahren, sondern nur seine Kontonummer für die Überweisung wissen will. Einziges Problem, er hat den Wagen für jemanden reserviert, der übermorgen mit roten Nummern kommt und das Ding abholen will. „Kein Problem. Wenn er nicht abgeholt wird, kauf ich den.“
Doch zwei Tage später bekomme ich die Mail, der Wagen ist weg.

Inzwischen habe ich meine Suche auf Fahrzeuge bis 10.000 erhöht. Tolle Pajero’s gibt es dafür.

Und einen alten, aber sehr gepflegten Patrol mit 89.000 Kilometer und sogar einen Toyo HDJ80, beide für 9.900,- Euro

„Hier der weiße Toyo HDJ80, der ist es“.
„Aber der Landy ist kultiger.“ Sabine will wohl unbedingt den Landy.
„Kult hin Kult her, wir brauchen doch nur einen fetten Schlitten für den Sommer.“
„Lass uns doch was Verrücktes machen.“
Was soll ich da noch sagen? Also erhöhe ich auf 15.000.“ Das Verrückteste sind die Preise, die für Landys aufgerufen werden.

Iveco Massif 177 PS, BJ 2008, 125.000 km,  9.999 Euro, nur für Gewerbe oder Export.

Den Massif kriege ich Sabine schon noch schön geredet. Einziges Problem, der Händler ist ein … mh, wie soll ich das umschreiben, sagen wir mal die Chemie stimmt zwischen uns nicht.
Aber jetzt tauchen in der Suche auch die ersten Landys auf, die Sabine gefallen. Zwar verrostet, aber nicht so, dass sie auseinander brechen. Ich erhöhe mal auf 17.500. Dafür bekäme man schon einen tollen Porsche Cayenne mit ordentlich PS unterm Stuhl. Nur mal so zur Info, passt nicht in unser Beuteschema.

Aber in Stuttgart steht ein Landy TD4, TÜV neu, 185.000, Bj 2007, 15.500 Euro.

Der Händler ist clever, versteht sofort dass es ein einfaches, schnelles Geschäft ist. Keine Probefahrt, keine Verhandlung, einzig er soll das Ding mal auf die Bühne heben und ein paar Bilder von unten machen. Kaum Rost, okay, passt. Kontonummer, fertig.
Zwei Tage später bekomme ich eine Mail, das Geld ist eingegangen und er braucht eine Adresse,  wo er den Fahrzeugbrief hin senden kann. Der Defender kann ruhig bis April bei ihm auf dem Hof stehen bleiben.

Jetzt bin ich gespannt, was wir im April für ein rostiges Wrack abholen.

„Seid ihr irre?“ „Ja, ich glaube schon.“

Und so könnte er aussehen:

 

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 9 comments

  1. Thomas Müller

    Und so schließt sich der Kreis: hatte euch doch vor geraumer Zeit mal gefragt, ob ihr auch schon mal einen lila Landy hattet!

    Viele Grüße

    Thomas

  2. Jürgen Sprengel

    Lieber Burkhard, liebe Sabine,
    Glückwunsch zum neuen lila Stier!
    Meine eigene Erfahrung mit Iveco Massif: Bevor der Harry seinen Toyo FJ Cruiser gekauft hat, hatte er zeitweise auch einen Defender ins Auge gefasst. Ich hab’ ihm dann vom Massif erzählt. Hatte ich mal auf einer Dienstreise bei Iveco Mezzi Speciali in Brescia gesehen und fand ich damals optisch grottenteil. Der Harry hat dann tatsächlich einen Massif gefunden, nicht weit weg von Dortmund, und wir haben das Ding dann Probe gefahren. Watt soll ich sagen: Ich hab’ wirklich schon viele elende Klapperkisten gefahren im Leben, aber das Ding war wirklich der ultimative Reinfall: Alles hat geklappert und gescheppert zum Gotterbarmen, Innenraum billigste Verarbeitung, Sitz- und Fahrkomfort nahe Null, superhakeliges Getriebe, das einzig gute an dem Auto ist in meinen Augen der bärenstarke Iveco Motor. Der Traum vom Massif hatte sich dann für den Harry schnell erledigt. Ist natürlich immer subjektiv, aber selten hatte ich einen so überzeugend schlechten Eindruck von einem Auto.
    RICHTIG GEIL (und das sage ich als bekennender Landcruiser-HZJ-Fan!) fand ich hingegen damals den Defender, als ich mal ein längeres Stück mitgefahren bin. Der wird Euch ganz bestimmt viel Spaß machen.
    Nix gegen Frankreich, aber wie wär’ s mit dem Wilden Osten? Mein Schwager war letzten Frühjahr mit ein paar Kumpels auf Geländemotorrädern in Rumänien unterwegs. Muss DER HAMMER sein. Und Nachbarn von mir schwärmten kürzlich von den albanischen Bergen (mit VW Bus Panamericana).
    Liebe Grüße,
    Jürgen

    • Jürgen Sprengel

      Sorry, ich bin doof. Albanien kennt Ihr ja schon bestens… 😉
      LG,
      Jürgen

  3. Axel Cordes

    >Frankreich. Rotwein, Baguette, Käse. In Flüssen schwimmen
    Ardèche oder Drôme oder oder oder – Frankreich Rotwein Baguette Käse und Defender – was braucht man sonst ? (Ok den guten Partner dazu!)
    Perfekt – bin schon auf die Berichte gespannt.
    Liebe Grüße aus Wien
    Axel

  4. Detlev

    „Das Leben ist zu kurz um ein langweiliges Auto zu fahren“, in diesem Sinne viel Spaß mit dem Pistenkalb.

  5. Paddy

    Haha, ich find’s geil. Aber so “verhandelt” ist schon… sagen wir mal, nicht jedermann’s Sache.

  6. Bernard Lübbehüsen

    Moin Sabine, Moin Burkhard!
    Schön, wenn es für verrückte Ideen langt!!
    Ist ja alles nur eine Frage des Standpunktes…
    Den PS10 den ihr ( fast gekauft hättet) kenne ich. Total abgerockte Kiste (Rahmen, Karosse) , gut dass sich anderseiner ärgern darf…
    An einem Massif hättet ihr vielleicht große Freude gehabt. Hatte mal einen mit einem Höherlegungsfahrwerk, vorderer ARB Sperre, 255/85x16MT, Winde, Schnorchel etc.
    Der Motor ist ein unglaubliches Tier. Reißt quasi aus dem Stand mit unglaublicher Power an!!!! Mit dem Fahrwerk und den Sperren wirklich gut!
    Leider ist der große Motor für das Verteilergetriebe viel zu stark . Dreimal hat’ der es zerlegt. Einmal auf Kulanz neu. Und die Hinterachse. Auch auf Kulanz neu. Und zwei vordere Kardanwellen. Trotz Doppelgelenk. Da würde es mir nach zwei Jahren und 70000 km zu teuer.
    Also viel Freude mit dem lila Baby!!!
    Und beste Grüße
    Bernard.

  7. Roland

    Da habt Ihr das richtige Auto gekauft! Ich habe meinen TD4 seit 2008 (neu gekauft und zum ExPed-Mobil umgebaut mit Hubdach etc.) Mittlerweile hat er 170T km drauf gefahren. Wir waren damit im isländischen Hochland, 2 mal Marokko (4 Wochen und 6 Wochen), Norwegen (kleine unbefestigte Bom-Wege in den Bergen) und andere Länder. Ich habe immer alles machen lassen, was nicht viel war und finde ich habe einen zuverlässigen Defender. Vorher hatte ich 10 Jahre einen Land Rover Discovery mit Dachzelt. Ließ sich besser fahren (mit Automatik), war bequemer, aber der Defender ist für mich und meine Frau DAS Auto! Dieses Jahr gehts für einige Wochen nach Lappland und nächstes Jahr wieder nach Marokko. Und dann steht noch die Panamericana an (Rente) … Der Defender hat noch viel vor!
    Viele Grüße
    Roland

  8. Klaus

    Hab mal bei mobile.de geschaut. Da habt Ihr aber anscheinend noch ein Superschnäpchen gemacht. Herzlichen Glückwunsch.
    Ich persönlich finde, das Weiß steht dem Landy (entschieden) besser ….. 🙂

    Kommt ein Mann in ein nobles Herrenbekleidungsgeschäft und möchte ein fliederfarbenes Hemd. Darauf sucht der Verkäufer alles hervor, was sie an fliederfarbenen Hemden führen. Jedesmal schüttelt der Kunde den Kopf. Der Verkäufer weiß sich nicht mehr zu helfen und ruft nach dem Verkaufsleiter, der mit dem Kunden nochmals alle Fliedertöne bespricht, doch ohne Erfolg. Ob er denn das Hemd, das er sich vorstellt, vielleicht im Schaufenster gesehen habe, will der Verkaufsleiter wissen. Das habe er, erwidert der Kunde, worauf sie beide hinausgehen und der Kunde auf ein Hemd zeigt. Da meint der Verkaufsleiter entgeistert: Aber das ist doch ein weißes Hemd! Darauf der Kunde: Es gibt doch auch weißen Flieder ….

    Autohändler gibt es in Deutschland heute eine Vielzahl, wo auch mir bereits beim Namen in der Regel das Gefühl einer gemeinsamen Chemie abhanden kommt. Man fragt sich dann oft, wie kommt es, daß so häufig die schönsten Fahrzeuge gerade bei den Händlern stehen?

    Der Santana kommt optisch noch sehr nahe an den Defender, doch der Massif, das schmerzt ja schon in den Augen, wenn man nur einen Blick darauf wirft. Fiat/Iveco sind doch m. W. ebenso italienische Firmen wie z. B. Bertone oder Pininfarina, denen Form und Proportionen bereits in die Wiege gelegt worden ist. Kein Wunder, daß die Autos niemand haben will.

    Laßt Ihr den Landy folieren?

    HerzLicht
    Klaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.