Warenkorb

Blog

Reifen-Reparatur-Set für Offroader – Die Idee dazu

Es sind Kleinigkeiten, die einen ärgern. Die letzte Kleinigkeit über die ich mich ärgerte, waren einfache Ventilkappen. Zum Hintergrund: Bei Wüstenexpeditionen ist ein Anpassen des Reifenfülldrucks erforderlich. Mal runter auf 1,8 bar im weichen Sand, dann wieder hoch auf 4 bar, weil man mit 60-70 km/h die 100 Kilometer über den harten, ebenen Salszee fahren will.

Eine Reifendruckregelanlage wäre hier schön, macht aber m.E. vom Kosten/Nutzen Verhältnis nicht für jeden Sinn. Bei großen LKW-Reifen lässt sich die Zeit des Luft Ablassens und auch des Füllens deutlich verkürzen, indem man den Ventileinsatz heraus schraubt. So ist ein 14.00 Reifen in wenigen Minuten von 5,5 bar (Straßendruck) auf 2,5 bar (Pistendruck) abgesenkt.
Damit ich nicht immer den Ventileinsatz heraus- und wieder hineindrehen muss, verwende ich Kappen mit einem O-Ring als Dichtung. Diese schraube ich beim ersten Luft Ablassen auf und fahre damit Monate lang, bis ich irgendwann wieder den Ventileinsatz rein schraube, meist wenn es auf die Schnellstraße zurück nach Europa geht.

Diese Kappen gibt es in kurzer Ausführung und in einer langen Ausführung.
Will man die kurze Ausführung bei vollem Fülldruck ohne Ventileinsatz ansetzen, muss man darin etwas geübt sein, sonst fliegt sie mit dem Luftstrom im hohen Bogen ins Irgendwo. Die lange Ausführung ist das, was man braucht.
Nur, die lange Ausführung ist bei kaum einem Reifenhändler zu bekommen. Selbst im Internet sind sie oft vergriffen oder preislich absurd, zumal wenn man noch 6,90 Porto zahlen muss.

So auch diesmal, ich bekomme einfach keine 5 langen Kappen. Gefunden habe ich dann einen Händler, der mir aber nur 500 Stück im Beutel verkaufen will. Dafür passte aber der Preis.

Die gleiche Situation bei Reifenpflaster und Kombi-Reparatur-Körper. Dazu hatte ich ja mal vor Jahren was geschrieben. Den Link setze ich mal ans Ende des Textes.

Spezielles mit Aramid verstärktes Pflaster für die Reparatur der Reifenflanke

Das Aramid verstärkte Pflaster, mit dem sich auch unterwegs Risse in der Reifenflanke reparieren lassen, bekomme ich auch nur im Karton zu 10 Stück. Da bleibt nichts anderes übrig als Freunde zu fragen, ob man sich den Karton teilt.

So geisterte im Freundeskreis der Wüstenfahrer schon länger die Idee, ein Reifen-Reparatur-Set für Offroader zusammenzustellen in dem alles vorhanden ist, um unterwegs einen Reifen instand zu setzen.

Kurz kalkuliert und gemerkt, dass wird teuer. Damit das überhaupt einen Sinn macht, müsste man mal 20 Sets zusammenstellen und natürlich auch vorfinanzieren und schon traut sich niemand mehr an das Projekt.
Bis jetzt. Pistenkuh macht’s.

Reifen Reparatur-Set für Expeditionen

Das Reifen-Reparatur-Set für Offroader gibt es hier: Pistenkuh-Reifen-Rep-Set

Händler anfragen erwünscht.

Hier noch der Link zum Besuch beim Reifenhändler: Ich muss was verkaufen

Und für jene, die wissen wollen was Aramid genau ist, hier die Erklärung: https://de.wikipedia.org/wiki/Aramide

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.