Warenkorb

Blog

Das Pistenkuh-Shirt – Die Waschung

Einen Platz am Rio Ebro zu finden, der sich zum Waschen und Trocknen von 150 T-Shirts eignet, war einfacher als erwartet. Die zweite Möglichkeit war ein Volltreffer: Eine Kiesbank mit Baumbestand und nur mit 4×4 Fahrzeugen zu erreichen, genau das, was wir gesucht haben. Ich parkte den Defender im Schatten, baute das Dachzelt auf und dann begann die Arbeit.

Waschen des Pistenkuh-Shirts im Rio Ebro

Waschen des Pistenkuh-Shirts im Rio Ebro

150 Shirts waschen, wobei waschen etwas übertrieben ist, es war mehr eine Taufe. Aber nicht nur etwas Ebro Wasser aufträufeln, schon richtig unter Wasser tauchen und warten bis der Stoff von Wasser durchdrungen ist.
Zuvor hatte ich das Windenseil ausgefahren und an einem Baum befestigt. Auf die elektrisch gespannte Wäscheleine passen jedoch nur 38 Shirts und so war das Trocknen der Shirts das Nadelöhr in der Taufzeremonie.
Zum Glück blies ein warmer Wind und gegen Abend waren die letzten Baumwollhemden abgenommen und wieder in den Taschen verstaut.

Trocknen der Shirts auf dem Seil der Winde.

Trocknen der Shirts auf dem Seil der Winde.

Die Nachfrage übertrifft unsere Erwartungen, leider ist die Größe XL bereits ausverkauft. Aber die Shirts fallen groß aus. Wem sonst die Größe „L“ etwas knapp ist, dem sollte unser Shirt in „L“ passen.
Ein kleiner Trost und eine gute Nachricht: Es wird nächstes Jahr wieder ein Pistenkuh-Shirt geben, das eine abenteuerliche Reise mit macht und in einem bekannten Fluss gewaschen wird.
Die Größen „S“ „M“ und „L“ sind noch vorrätig.

ACHTUNG: Normalerweise riechen neue T-Shirts etwas nach Chemie oder künstlich. Pistenkuh-Shirts riechen nach Abenteuer. Sie wurden im Fluss gewaschen und auf dem Windenseil unter Bäumen vom spanischen Wind getrocknet.
Das Riechen nach Natur, Abenteuer und Offroad ist Teil des Produkts und kein Umtauschgrund.

Die Seilwinde macht sich nützlich.

Die Seilwinde macht sich nützlich.

 

Der Waschplatz in der Übersicht.

Der Waschplatz in der Übersicht.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 2 comments

  1. Petrec

    „Das Riechen nach Natur, Abenteuer und Offroad ist Teil des Produkts und kein Umtauschgrund.“

    Jepp😁 GPS-aus! …und immer der Nase nach! Da ist Natur und Abenteuer „präsent!“!

    Coole Idee!🤙

  2. Günter & Ursula

    Hallo Liebe Sabine und Burkhard,
    zum Glück gibt es in Spanien weder Salzwasser- noch Austral-Krokodile! Vor kurzem waren wir auch am Ebro unterwegs mit unserem 4×4 California. Natürlich lassen sich unsere Ansprüche an die Routen mit denen von Euch überhaupt nicht vergleichen. Wir freuen uns auf die Shirts!

    Liebe Grüße aus der CH .

    Ursula & Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.