Ligurische Grenzkammstraße
Westalpen - Gardasee

Abenteuer Alpen – Ligurische Grenzkammstraße

Tag 39: Der nördliche Teil der Ligurischen Grenzkammstraße ist gesperrt. (Seit 2016 ist er wieder für Geländewagen zu befahren.) Die Sperrkette ist mit einem massiven Schloss versehen und die Barriere lässt sich auch nicht so einfach umfahren. Für Motorräder gilt die Sperre übrigens nicht, was auf dem Hinweisschild auch ausdrücklich erwähnt wird.
Schade, der nördliche Teil ist der schönste Teil der ligurischen Grenzkammstraße.

Die Alternative zur Ligurische Grenzkammstraße

Ligurische Grenzkammstraße

Ligurische Grenzkammstraße

Aber es gibt eine Alternative. Von der Passhöhe verläuft ein interessantes Schotterwegelchen in weitem Bogen am westlichen Kamm des oberen Royatales entlang, es ist so zu sagen das Gegenstück zur Ligurischen Grenzkammstraße.

Abenteuerlichen Fahrspaß bietet der Abstecher zum Mont Agnelet. Wir durchfahren zwei einzeln stehende Felsen, die wie Torpfosten wirken. Bis hier hin ist noch alles leicht zu fahren.

Der Aufstieg zum Mont Agnelet hat es in sich: Der Weg ist schmal, die Spitzkehren so eng, das wir mit dem Landy nicht rum kommen und zwischen den engsten Kehren einfach rückwärts fahren. Nach sieben engen Kehren sehen wir plötzlich eine Bunkerbatterie. Bei Bunker Nummer 2 gibt es einen Einstieg und mit Taschenlampen erkunden wir die unterirdischen Gänge. Oben angekommen bieten sich prächtige Ausblicke nach allen Seiten.
Die Abfahrt hinab nach Tende führt über groben Schotter, teils eng am Felsen entlang, teils über breitere, flachere Stücke. Der Blick auf das alte Städtchen Tende ist beeindruckend.

Tende Pass

In 48 Kehren schraubt sich das staubige Sträßchen den Pass hinauf

Es folgen ein paar Kilometer Teerstraße nach La Brigue und dann zieht sich eine staubige Erdstraße hinauf auf den südlichen Teil der Ligurischen Grenzkammstraße. Ein Übernachtungsplatz ist hier oben schnell gefunden und wir spüren die Nähe zum Mittelmeer, die kalten Nächte sind vorbei.

Tag 40: Heute ist der Abschiedstag von Tanja und Christian gekommen. Die drei Wochen Urlaub der Beiden geht zu Ende und sie wollen heute die Heimreise beginnen. Wir haben noch keine genauen Pläne. Vielleicht machen wir ein paar Badetage am Meer, vielleicht fahren wir noch mal in die Berge rund um Grenoble. Aber jetzt geht es erstmal nach Pigna, dem Endpunkt der Grenzkammstraße.

Es geht überraschend schnell. Nach 12 Kilometer treffen wir auf die Teerstraße. Tanja und Christian wählen die kürzeste Route zur Autobahn und wir fahren zurück auf die Ligurische Grenzkammstraße. Wir wollen auf der Grenzkammstraße in Richtung Norden fahren und den Abstieg über den Colle del Garezzo nach Monesi wählen.
Die Fahrt macht Spaß, tolle Aussicht, atemberaubende Strecke teils am Hang entlang, dazu ein langer und ein kurzer Tunnel. Gut, dass wir das Stück noch gefahren sind, wir hätten was verpasst.

Ligurische Grenzkammstraße

Die letzten Kilometer auf dem südlichen teil der LGKS

Auf der Teerstraße angekommen müssen wir uns entscheiden, in welche Richtung die Reise weiter geht. Noch ein paar Badetage am Meer, also nach Süden. Übermorgen feiert ein guter Freund Geburtstag. Wenn wir es schaffen, pünktlich dort zu sein, das wäre eine Überraschung. Irgendwo am Strand liegen können wir das ganze Jahr über, ist eigentlich für uns nichts Besonderes. Zudem plagt uns das schlechte Gewissen, die Geburtstagsfete wegen „Urlaub“ abzusagen. Wenden in drei Zügen auf der Landstraße und die Fahrt geht jetzt in Richtung Nord. Wir kommen gut voran und finden eine Wiese für die Nacht im Aosta-Tal.

Tag 41: Um 8 Uhr rollen wir durch Aosta. Danach über den Großen St. Bernhard Pass und in der Schweiz auf die Autobahn. Die Tachonadel steht bei 110 und am Abend bauen wir unser Zelt im Siegerland auf. Wir haben uns so an unser Zelt gewöhnt, dass wir das angebotene Gästezimmer leicht ausschlagen können und werden auch in den nächsten Tagen bei Freunden im Garten zelten. Lediglich die in Aussicht gestellte, warme Dusche übt einen großen Reiz aus.

Offroad Strecken in den Alpen

GPS Offroad Reiseführer Westalpen PistenkuhZu den legal befahrbaren Offroad-Strecken in den Alpen haben wir einen GPS-Offroad-Reiseführer Alpen zusammengestellt. Er enthält eine genaue Pistenbeschreibung, zudem alle Waypoints, Tracks und Routen als GPX-Format auf einem USB-Stick fürs NAVI. Ebenso ist eine Detail-Karte von Freytag und Berndt auf dem Stick.

Offroad Impressionen Westalpen PistenkuhZum Einstimmen auf die abenteuerlichen Pisten in den Bergen gibt es einen Reisefilm Offroad Impressionen Alpen von uns.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.