Warenkorb

Offroad Australien - Waldgebiete
Australien

Offroad durch Waldgebiete

Alpine National Park, Victoria

Der Alpine National Park ist ein Offroad Paradies. Unzählige Wege in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen ziehen sich durch die waldreiche Gebirgslandschaft. Oft geht es extrem steil bergauf bzw. bergab, hier kommt jeder Allradler auf seine Kosten. Die High Country ist kein Hochgebirge, daher nicht vergleichbar mit den Alpen. Die Wege führen durch Wälder (nur selten bieten sich Ausblicke in die Umgebung) weit in die Wildnis, fernab der Zivilisation. Einfache Campplätze, oft mit Plumpsklo und Feuerstelle (Holzfeuer) liegen an romantischen Plätzen in den Flusstälern. Für eine der beschriebenen Strecken sollte man sich min. 2-3 Tage Zeit lassen. Auf den Pisten kommt man oft nur langsam voran. Wir stellen hier zwei Routen vor, die wir selbst gefahren sind. Aber es gibt natürlich noch viel mehr Möglichkeiten, die High Country zu erkunden.
Die Orientierung ist oft schwierig, da es viele Pisten und Schotterwege im Alpine NP gibt. Die meisten Wege sind ausgeschildert, man benötigt aber unbedingt die Detailkarte von Hema, VIC High Country.

Versorgung

Tankstellen: Jindabyne: 1,65 AUD, Omeo: 1,52 AUD, Licola: 1,68 AUD
Trinkwasser an den Tankstellen, Brauchwasser aus den Flüssen bei den Campsites.
Lebensmittel in Jindabyne und Omeo.

Nationalparks (NP)

Alpine NP (VIC):  Freier Eintritt und keine Campinggebühr. Die Campsites im Alpine NP liegen oft an einem Flusslauf, haben eine Holzfeuerstelle (Holz sammeln ist erlaubt), oft auch Ausstattung mit Plumps Trockenklo.

Mt. Kosciuszko NP (NSW): Von Jindabyne nach Thredbo fährt man durch den Mt. Kosciuszko NP. Der Transit ist gebührenfrei. Möchte man im Park übernachten, kostet der Eintritt 14 AUD pro Tag u. Fahrzeug und die Übernachtung auf einer Campsite 5 AUD pro Pers. u. Nacht.

Optimale Reisezeit

Im Australischen Sommer von November bis April. Vor Antritt der Strecke sollte man sich informieren, wie hoch die Waldbrandgefahr im Moment ist (bei der Touristinfo oder auf die Fire-Danger-Anzeigen achten). Je nach Stufe der Waldbrandgefahr ist Feuermachen nicht erlaubt. Bei höchster Wandbrandgefahr (rote Stufe) ist es nicht empfehlenswert und auch verboten, in die riesigen, abseits gelegenen Waldgebiete zu fahren. Oft sind die Nationalparks dann auch durch Straßenblockaden gesperrt. Einige der Hauptpisten, so die Davis High Plain Road und die Dargo High Plain Road sind vom 15. Juni bis 31. Oktober geschlossen.

1) Route: Davis Plain Track

Ausgangspunkt: Thredbo
Endpunkt: Omeo
Distanz: 144,2 km

Der Einstieg in den Alpine NP führt vom Mont Kosciuszko NP (NSW) über die breite Furt des Murray River. Eine spannende Herausforderung selbst für den erfahrenen Geländefahrer ist der Abstecher hoch zum Mont Pinnibar. Über den Davis Plain Track geht es nach Omeo.

Anfahrt nach Thredbo über Jindabyne. Beide Orte sind Ski Resorts von NSW. In der Wintersaison (Juli/Aug.) ist hier viel los, in den Sommermonaten geht es ruhiger zu.
Zwischen Jindabyne und Thredbo kommt man an die Zahlstelle für den Mont Kosciuszko NP. Das Tal ist eng, deswegen sieht man den höchsten Berg Australiens, den Mont Kosciuszko (2228 m) kaum, obwohl man nahe an ihm vorbei fährt.
34 km nach Jindabyne ist rechts der Abzweig nach Thredbo, S 36° 30,043’ E 148° 19,002’ km-Stand 0,0. Bis zur Tom Groggin Campsite fährt man geradeaus auf guter Teerstraße weiter.
Der Weg zur Furt des Murray River führt über die Tom Groggin Campsite, S 36°32,295’ E 148° 08,110’ (km-Stand 23,8). Die Campsite wird oft von Kängurus aufgesucht, die hier im NP nicht gejagt werden und daher kaum scheu sind. Von hier biegt man nach 0,3 km rechts ab und nach 0,9 km noch mal rechts ab. Nach ges. 3,2 km kommt man an den Murray River, der die Grenze zu Victoria bildet. Breite Flussdurchfahrt mit steiler Ab- und Auffahrt. Auf der anderen Seite angekommen, befindet man sich im Alpine NP.

Abstecher zum Mont Pinnibar

Höchster Schwierigkeitsgrad (SG 5), nur für den erfahrenen Geländefahrer. (Der Abstecher ist nicht in die gesamt Kilometer eingerechnet.) Rechts hinauf zum Mont Pinnibar, ca. 35 km, auf 1.772 Meter Höhe. Man folgt immer den Schildern bis zum Gipfel hat rund 1.000 Höhenmeter zu überwinden. Das Schild: „Dry weather only road“ hat seine Berechtigung, denn die Piste führt über oft sehr steile Lehmpassagen mit tiefen Auswaschungen und ist bei Regen kaum zu schaffen und extrem gefährlich.

Durch abgestorbenen Wald

Nach der Überquerung des Murray River geht es links über den Davis-Plain-Track durch Eukalyptuswald (SG 4). Nach 5 km gelangt man an eine schön gelegene Campsite mit Feuerstelle an einem Fluss. Es geht zum Teil wieder steil bergauf, man erreicht die Davis Plain Hut auf einer Hochebene S 36° 39,041 E 148° 07,510’ (km-Stand: 42,4)  eine Holzhütte, als Schutz vor Regen oder Sturm, mit Feuerstelle und Plumpsklo.
Teils fährt man lange Strecken durch abgestorbenen Wald (Im Dezember 2006 gab es in dem Gebiet ein riesiges Buschfeuer, 50 Tage lang brannte der Wald.)
Km-Stand 58: Kreuzung, links abbiegen, Mc Carthys Track, (rechts Buckwong Track, geradeaus Misery Trail ausgeschildert), (S 36° 44,662’ E 148° 02,614’)
Km-Stand 67: Abzweig rechts weiter, Limestone Creek Track (ca. 5 km später zwei hintereinander folgende Camps am Fluss), (S 36° 46,715’ E 148° 05,850’)
Km-Stand  81,2: T-Kreuzung, rechts abbiegen, Hauptweg Benambra – Limestone Road (S 36° 52,391’ E 148° 03,113’)
Km-Stand 121,6: T-Kreuzung, Benambra, links weiter nach Omeo, 21 km (S 36° 57,306’ E 147° 42,232)
Km-Stand 144,2: Omeo (S 37° 05,947’ E 147° 35,599’)

2) Route: Talbotville – Wonnangatta Valley

Ausgangspunkt: 14,5 km nach Hotham, Abzweig Dargo Plain Road
Endpunkt: Licola
Distanz: 230,5

Erstes Ziel der Route ist Talbotville in der Nähe der Grant Historic Area, eine alte Goldgräber Region. Auf dem Weg dorthin durchquert man 23 Mal den Croocked River. Nächstes Ziel ist das traumhaft schöne Wonnangatta Valley. Öfter zweigen schmale Pisten ab, die direkt entlang am Fluss führen, mit tollen Campplätzen.

Die Strecke führt von Omeo zunächst auf guter Teerstraße nach Hotham Heights, eines der Haupt Ski Resorts in Victoria, 54 km. Nach weiteren 14,5 km folgt links der Abzweig der Dargo Plain Road, S 37° 00,514’ E 147° 04,860’ (km-Stand 0,0) Schild „Dargo 72 km“. Über die Dargo Plain Road (gesperrt vom 15. Juni bis 31. Oktober) eine gut ausgebaute, planierte Piste, geht es über den Gebirgskamm Richtung Dargo. Bei der Grant Junction, S 37° 22,397’ E 147° 11,226’ (km-Stand: 52,9) biegt man rechts nach Talbotville ab. Schild: „Talbotville 16 km, Grant 5 km“. (Geradeaus Teerstraße nach Dargo, 17 km.)
Nach 5,2 km Abzweig rechts zur Grant Township Site, geradeaus weiter, S 37° 20. 768’ E 147° 09.072’. Von dem ehemaligen Goldabbaugebiet (Grant Township hatte damals über 3.000 Einwohner) ist nicht mehr viel zu sehen. Einige Hinweistafeln informieren über den Goldrausch vor mehr als 100 Jahren.

Croocked River, 23 mal Furten

Ca. 5 km vor Talbotville folgt man dem Abzweig nach rechts (Bulltown Spur). Eine extrem steile und schmale Piste (SG 4) führt hinab ins Flusstal des Croocked River. Über die ehemaligen Orte Bulltown und Hagtown führt die Piste nach Talbotville. Sie verläuft im Flusstal und man durchquert auf einer Strecke von ca. 12 km ca. 23 Mal den Croocked River. Bei normalem Wasserstand sind die Furten gut zu meistern, jedoch haben einige sehr steile, ausgewaschene Ab- und Ausfahrten, daher teilweise SG 4. In Talbotville, auch ein ehemaliger Goldgräber Ort, gibt es eine große Wiese zum campen, mit Feuerplätzen und Toiletten, S 37° 20,040’ E 147° 04,047’ (km-Stand: 75,1 km).
Von hier führen mehrere Wege nach Wonnangatta Station. Zum Beispiel über den  „Tea Tree Spur Track“ oder den „Wombat Range Track“.
Nach 7,5 km ab Talbotville Abzweig nach links, geradeaus weiter. S 37° 20,087’ E 147° 03,098’ (Schild links „Station Track“, Schild geradeaus: „Racecourse Track“-“Tea Tree Spur Track“).

Wonnangatta Valley

Km 102,6: Gabelung, links weiter (Schild links Mont Hart, Schild rechts Mont Sarah) S 37° 12,675 E 146° 57,822’
Km-Stand 110,5: T-Kreuzung, rechts weiter, Schild Wonnangatta Station, links Wombat Range Track S 37° 13,808’ E 146° 55,416’. Auf der folgenden Strecke durch das Wonnangatta Valley zweigen immer wieder schmale Wege ab, die am Flussufer entlang führen.
Km-Stand 122,5: Wonnangatta Homestead Site mit Camp und Feuerstelle, S 37° 11,561’ E 146° 49,778’
Nach 7,1 km ab W. Station Abzweig rechts, geradeaus weiter. S 37° 10,133’ E 146° 46,520’ über den Zeka Track, steile, ausgewaschene Piste, noch mal extreme Steigung und Gefälle.

Dimmick Lookout

Bei Km-Stand 151,5 erreicht man die Howitt High Plain Road, T-Kreuzung, links weiter, S 37° 12,733’ E 146° 41,633’. Die Schotterstraße ist gut ausgebaut und erlaubt wieder ein schnelleres Tempo. Der Dimmick Lookout ist ein sehr lohnenswerter Abstecher S 37° 18,300’ E 146° 46,000’  (ca. 2 km von der Howitt Road), mit Picknickplatz und Feuerstelle.
Km-Stand 184: Arbuckle Junction, S 37° 25,179’ E 146° 47,003’ rechts weiter Richtung Licola.
Km Stand 230,5: Licola, kleiner Ort mit Campingplatz und Tankstelle, S 37° 37,790’ E 146° 37,367’.Von Licola kann man entweder über gute trassierte Piste nach Warburton oder über Heyfield nach Traralgon zum Princes Freeway fahren.

Hauptsache unterwegs! Mit dem ersten Sonnenlicht aufwachen, nicht wissen, wem wir heute begegnen und wo wir abends ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.