Landweg nach Indien

Pakistan: Im Fernsehen

Im Hotel Holiday Inn soll es jeden Abend ein Candellight-Dinner mit tollem Büffet geben. Also nichts wie hin. Wir fahren zu sechst (mit Fahrer sieben) in einem Peugot 205 Taxi. Das Büffet ist reichhaltig, verschiedene Suppen, zwölf Hauptgerichte und jede Mengen Puddings und Kuchen stehen zur Auswahl. Der Preis ist mit 6 Euro pro Person für uns preiswert, jedoch für einen Pakistani deutlich mehr als der Tageslohn.
Wir probieren von allem und alles schmeckt richtig gut.
Nach dem Essen starten wir einen kleinen Rundgang durch den Hotelkomplex. Die Treppe in den Keller ist von Sicherheitsbeamten und Bodyguards abgeriegelt, aber wir werden ohne Probleme durchgelassen. Wir hören Musik, die von Stufe zu Stufe lauter wird. Im Keller ist ein großer Saal und auf der Bühne spielt eine Band. Wir stellen uns in die hintere Reihe. Sofort werden Stühle gebracht und wir müssen weiter nach vorne rücken. Fernsehkameras schwenken auf uns und eine der vier Kameras hat uns ständig im Fokus.
„Was ist das hier?“ frage ich meinen Nachbarn
„Das ist der bekannteste Sänger Pakistans, die Telekom von Pakistan hat alle wichtigen Leute eingeladen, viele Minister sind auch da.“
Nach ein paar Minuten kommt ein Mann im feinen Anzug zu uns: „Der Veranstaltungsmanager möchte euch sprechen. Kommt mit nach vorne.“
„Wir werden jetzt sicherlich höflich hinaus gebeten,“ flüstere ich zu Hubert.
Wir gehen an den Rand der Bühne und dann geht alles ganz schnell. Ich spüre eine Hand in meinem Rücken, die mich mit festem Druck auf die Bühne befördert. Den Anderen geht es genau so. Hätten wir das geahnt, hätten wir alle uns etwas feiner angezogen. Der Sänger baut uns in seine Show ein. Hubert rettet die Situation, er ist Hobbymusiker und kann sehr gut tanzen und bietet eine kleine Extrashow, das Publikum erhebt sich und applaudiert. Wir beschränken uns aufs Klatschen im Takt und kommen uns vor, wie der erste Neger, der auf Jahrmärkten zur Schau gestellt wurde.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.