Rheinufer Sinzig
2004 Westafrika

Endlich unterwegs

Jetzt sind wir endlich unterwegs.

Unsere Reise begann gleich mit einer Einladung zum Grillen. Letzte Woche fuhren wir von Siegen an den Rhein, wollten uns eigentlich von dem Stress des Abreisetages erholen und früh zu Bett gehen, als eine Frau uns fragte, ob wir uns nicht zu ihnen ans Ufer setzten wollten und grillen, sie hätten soviel Fleisch eingekauft, das sie auf keinen Fall alles aufgegessen bekommen. Wir revanchierten uns mit Feuerholz, das wir im Lagerraum spazieren fuhren und so war es wieder nach Mitternacht bis wir im Bett waren. Aber ein toller Reisestart, gleich mit kostenloser Mahlzeit und Strandfeuer.

Tanken in Luxembourg

Tanken in Luxenburg

Tanken in Luxenburg

Am nächsten Tag ging es zügig über die Autobahn nach Luxembourg, wo wir 740 Liter Diesel für 69,5 Cent je Liter tankten. Der Sprit müsste bis Marokko reichen.
Durch Frankreich fuhren wir einige Nebenstraßen, die wir noch nicht kannten und verbrachten drei Tage zwischen Sete und Agde direkt am Strand.
Die Tage vergingen mit Schwimmen, Sonnen und Strandspaziergängen.

Sierra de Guara

Die angekündigten Wanderungen in verschiedenen Nationalparks haben wir gestrichen und statt dessen die Zeit in unserer neuen Badewanne in der Sierra de Guara verbracht. Die Zeit vergeht mit baden, sonnen und fotografieren wie im Flug, selbst zum Tagebuch und Briefe schreiben kommen wir nicht.

Sierra de Guara

Sierra de Guara

Etwas schwierig ist es, ein Internetcafe zu finden und am liebsten eines, vor dem man parken kann. Hatten wir endlich eines entdeckt, war es geschlossen und auch am nächsten Tag erschien der Betreiber nicht, obwohl ganz fest zugesichert.
Da war die Zeit der Postkarten doch angenehmer, niemand erwartete mehr als drei Zeilen über das Wetter, ab mit der Karte in den Briefkasten und die Sache war erledigt.
Nette Menschen haben wir auch kennen gelernt, so eine Gruppe Hippies, die in einer Kommune leben, durch Joints ihren Spirit beflügeln und von Love and Peace träumen. Zum Abschied schenkten sie uns eine Hippi-Zeitung in der folgende Internetadresse angegeben ist: http://www.twelvetribes.org/
Achtung: Wir haben die Seite noch nicht besuchen können, haben also keine Ahnung was euch dort erwartet.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.