Kerkamm Expeditionsmobil
Erfahrungen mit Expeditionsmobilausbauern

Kerkamm

In meinem Artikel Expeditionsmobile und ihre Mängel habe ich folgende Passage geschrieben:

Die ersten Ausfälle zeigen einige Mobile schon bei einer Rundfahrt in einem Offroad-Park.
Guck mal hier ab 1:03:08: https://www.youtube.com/watch?v=3s4mogkIz6Y  
 
Dazu schrieb der Fahrzeugeigner einen Kommentar, den ich gerne aus der Vielzahl der Kommentare herausheben möchte.
Ich freue mich über die Darstellung von Walter, der die Szene ins rechte Licht rückt.
 

Hallo Burkhard,
eigentlich wollte ich dich ermutigen eine solche Seite aufzusetzen. Vor 5 Jahren, als bei uns die Entscheidung anstand, wären wir über Informationen anderer Reisender bzw. deren Erfahrung mit den Ausbauern froh gewesen.
Wie kritisch allerdings eine solche Beurteilung ist, zeigt dein verlinktes Beispiel von youtube (https://www.youtube.com/watch?v=3s4mogkIz6Y): das sind nämlich wir bzw. unser Allrad-LKW. In dem Fernsehbeitrag wird es leider so dargestellt, als ob in der Kiesgrube schon gravierende Mängel am neuen Fahrzeug aufgetreten sind. Es war aus meiner Sicht nur Effekthascherei, Hauptsache es passiert etwas und die Dramaturgie des Films steigt an. Es sei mir deshalb erlaubt, hier die Sache richtig zu stellen.

Angeblicher Mangel Nummer 1:

Es geht um die Plastikverkleidung am Atego. Schon der Hersteller hat hier ein Stück Plastik über dem Radkasten weggeschnitten und uns darauf aufmerksam gemacht, dass bei starker Verschränkung die Kabine hier eventuell anschlagen kann. Wir sollten das am besten selber testen und entsprechend handeln. Eindruck macht natürlich die Flex im Film, wenn auf dramatische Weise 2cm Plastik entfernt werden. Sorry, aber das ist kein Mangel, das sind Peanuts und gar nicht der Erwähnung wert.

Angeblicher Mangel Nummer 2:

Bei der Verschränkungspassage in der Kiesgrube ist nicht die Kabine am Reifen angeschlagen, sondern nur die vordere Verkleidung, die es etwas nach oben gebogen hat. Die Kabine selbst hat keinen einzigen Kratzer abbekommen. Im Nachhinein hätte man vielleicht die Verkleidung 2cm weiter nach oben setzen müssen. Der im Film eingesetzte Vorschlaghammer macht natürlich Eindruck.
Wir waren mittlerweile mit unserem Allrad-LKW in Russland, Skandinavien, Marokko, Island und im Baltikum. Wir hatten reichlich Sand, Wasser und Schotter unter unseren Rädern und sind bisher ohne jegliche Probleme und Mängel durchgekommen. Die anfangs kleineren Mängel wurden ohne Diskussion sofort und zu unserer Zufriedenheit behoben. Vor unserem Allrad-LKW hatten wir einen Sprinter eines namhaften Herstellers im oberen Preissegment; die Mängelliste hier war um ein vielfaches höher.

Noch eine Anmerkung zum Schluß:

Wie auch im Wohnmobil-Segment ist die Spannbreite sehr groß. Es gibt die “extrem” Reisenden und die “normal” Reisenden. Wir zählen uns zu den letzteren und genießen die Freiheit fast alles fahren zu können was wir uns auch zutrauen. Wir sind uns aber auch bewußt, dass wir in einem Atego und nicht in einem Unimog oder einem Steyr sitzen.
Ich würde mich freuen, wenn sich hier ein kleines Forum aus eigenen Erfahrungen etablieren könnte. Und man muss ja nicht immer nur von den Mängeln reden, denn es gibt sicherlich auch Reisende wie wir, die mit ihrem Ausbauer zufrieden sind ohne jetzt hier Werbung für diese machen zu wollen.
Mit einem freundlichen Gruß vom Bodensee
Walter E.

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 1 comment

  1. Paddy

    Na, ist doch super so. Ich meine auch, diejenigen, die motzen, sind meistens die lautesten. Es ist beeindruckend (und mitunter beängstigend), wenn hundert laut gegen einen Hersteller motzen. Wenn das aber 1 % der Kundschaft ausmacht und die anderen 9’900 happy sind, dann relativiert sich das Bild.

    Deshalb: Top, dass hier beide zu Wort kommen. Das ist es doch, was das Netz braucht.

    Die Hersteller bringen eh nur die besten Kundenfeedbacks. Der Gegenpool wird durch irgendwelche (häufig anonyme) Motzforen geliefert. Was es braucht sind ausgeglichene Plattformen, die alle Seiten berücksichtigen.

    Was mich an Hersteller A ärgert könnte für jemand anderen mit anderen Ansprüchen voll okay sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.