llk excap
Die PistenkuhExpeditionsmobile bis 7,5 Tonnen

Dieselverbrauch mit Ladeluftkühler

Vor Monaten hatte ich ja schon angedeutet, dass der Verbrauch des Steyr 12m18 durch dem Einbau eines Ladeluftkühler, verbunden mit entsprechender Anpassung der Einspritzpumpe und des Einspritzzeitpunktes, deutlich sinkt.

Verbrauch mit Ladeluftkühler

Nachdem das Team der Firma Excap den Ladeluftkühler eingebaut hatte, (siehe LLK-Einbau) führte ich die erste Verbrauchsmessung auf einer Autobahnstrecke durch. Von Wilnsdorf ging es nach Geseke. Zwischen den beiden Tankstopps lagen 141 Autobahnkilometer durch das Mittelgebirge des Sieger-und Sauerlandes bis Dortmund und relativ ebene Strecke von Dortmund nach Geseke.
Leichter Wind aus NW, 18°C, 8,7 Tonnen Fahrzeuggewicht, 14.00 Reifen 5,2 bar Druck, relativ konstantes Tempo 80 km/h nach GPS. Nach 141 Kilometer tankte ich 24,03 Liter nach. Nicht in den großen Tank, sondern ich verwendete nur den kleinen Tank in der Trittstufe, der sich bis zum Rand füllen lässt und so ist vollgetankt immer gleich.

Ladeluftkühler im Steyr 12m18

Ladeluftkühler im Steyr 12m18

10.000 Kilometer Test

Der Durchschnittsverbrauch lag bei 17,04 Liter pro 100km. Der Verbrauch war für mich so unglaublich günstig, dass ich nochmals die gefahrenen Kilometer und meine Berechnung überprüfte.
Es blieb bei 17 Liter auf 100. Kommunizieren wollte ich die Zahl nicht, weil ich selbst niemandem einen solch günstigen Verbrauch glauben würde.
Inzwischen haben wir 9.768 Kilometer gefahren. Autobahn mit Tempo 80 in Deutschland und Iran. Einige hundert Kilometer im weichen Sand der Wüste Lut. 600 Kilometer steile Pisten in den Wadis in Oman und wieder Sand und Schotterebenen in der Rub al Khali, der Wüste im Grenzgebiet Jemen, Oman, Saudi-Arabien.
Für die 9.768 Kilometer tankten wir 1.911 Liter Diesel. Macht einen Schnitt von 19,56 Liter je 100 Kilometer. Ohne Ladeluftkühler lag der Schnitt in den 51.000 Kilometer zuvor bei 22,07 Liter je 100.

Das macht 2,5 Liter weniger bei höherem Fahrspaß und mehr Leistungsreserven beim Überholen und Dünenfahren. Bei einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von 30.000 Kilometer und einem Durchschnittsdieselpreis von 1,00 Euro ergibt sich eine Ersparnis von 750,- Euro jährlich. Das heißt, die Kosten von 3.100,- Euro incl. Steuer und Montage (Excap-Preisliste 2015/2 ) sind nach vier Jahren gedeckt (Ohne kalkulatorische Verzinsung, kalkulatorisches Risiko des Ölpreisverfalls etc.).

Ladeluftkühler hinter dem Kühlergrill des Pistenkuh-Steyr

Ladeluftkühler hinter dem Kühlergrill des Pistenkuh-Steyr

Richtige Entscheidung

Wäre mir die Ersparnis früher klar gewesen, hätte ich mit dem Einbau des Ladeluftkühlers nicht so lange gezögert. So richtig mag ich meinen eigenen Werten noch nicht glauben, vielleicht ist der Anteil an Asphaltstraßen der letzten 10.000 Kilometer höher als bei den 50.000 Kilometer zuvor? Vielleicht hat iranischer Diesel einen höheren Heizwert? Ich weiß es nicht, jetzt freue ich mich erstmal über das Ergebnis.


expeditionsfahrzeug-dvd

Expeditionsfahrzeug-DVD

Mehr Infos zu unserem Expeditionsmobil findest du auf unserer DVD Expeditionsfahrzeug

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.