Am Rand von Afrika
Blog

Unterwegs am Rand von Afrika

Ein paar Fahrtage liegen hinter uns und noch mehr Tage der Ruhe und Entspannung. Wir haben es langsam angehen lassen und bummelten am Rand von Afrika entlang. Über hunderte von Kilometern verläuft die asphaltierte Straße oft nur wenige Meter von der Abbruchkante des afrikanischen Kontinents entfernt. Hier stürzt die Sahara in den Atlantik, für mich immer wieder beeindruckend, auch wenn wir hier schon zig mal entlang gefahren sind. Der mehr als 1.000 Kilometer lange Küstenabschnitt ist so gut wie unbewohnt, gelegentlich ein paar Fischer, die in einfachen Holzbuden leben und ein paar Soldaten, die die Küste, warum auch immer, bewachen.
Möchte man außer Meeresrauschen einfach mal nichts hören, ist man hier genau richtig.

Übermorgen geht es weiter gen Süden. Die Grenze zu Mauretanien werden wir am Vormittag hinter uns bringen und zunächst in die Hauptstadt Nouakchott fahren. Ein Mitarbeiter, der hier für eine deutsche Firma arbeitet, hat uns fürs Wochenende zum Grillen eingeladen. Bessere Hintergrund-Informationen zur aktuellen Situation in Mauretanien werden wir wohl kaum bekommen, so freue ich mich auf die Gespräche mehr als auf das Lammkotelett.

Von Nouakchott fahren wir gen Osten, im Gebiet zwischen Kiffa, Tidjikja und Nema sieht es auf Satellitenbildern interessant aus, hier wollen wir ein paar Offroad-Strecken durch (hoffentlich) atemberaubende Landschaft erkunden.

Wahrscheinlich werden wir für ein paar Wochen keinen Internetzugang haben und wenn doch, dann wohl nicht in der Bandbreite mit der ich Bilder senden kann.

So, ich hole jetzt mal den Stuhl raus, koche einen Kaffee und genieße den Blick aufs Meer.
In ein paar Stunden wird genau gegenüber die Sonne untergehen.

 

Lieben Gruß aus der Westsahara
Sabine und Burkhard

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 2 comments

  1. Mädi

    Hallöchen Ihr,
    wir – mein Freund und ich – verfolgen euren Blog regelmäßig. Und gerade bei diesem Eintrag (und den hiesigen Außentemperaturen…) schwelgen wir wieder in Erinnerung. Wir waren den letzten Winter über nämlich auf einer ähnlichen Route wie ihr unterwegs. Bis nach Gambia haben wir es geschafft. 🙂
    Viel Spaß beim gemeinsamen Grillen und eine gute Weiterreise wünschen wir euch.

  2. Andy

    Ihr macht das schon super mit dem Sehnsucht nach Ferne generieren. Die Texte, die tollen Bilder. Danke dafür.

    P.S.: Ich habe auch euren Marokko Reiseführer gekauft. Der ist ebenfalls klasse. Der Albanien Reiseführer kommt dazu sobald wir die Tour planen.

    Grüße, Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.