Warenkorb

Reiseküche

Apfelstrudel

Langjährige Pistenkuh-Spezialität aus dem Backofen ist ein leckerer Apfelstrudel. Nein, ich mache keinen Blätterteig selber, das ist mir doch zu kompliziert. Irgendwo hatte ich ein Rezept mit Mürbeteig gefunden und ausprobiert, es war glaub auf der Rückseite von einem Backpulvertütchen.

Ich mag das Kuchenrezept weil es schnell geht, mit wenigen Zutaten auskommt und zu zweit auch in 2-3 Tagen verspeist ist, schließlich wollen wir ja nicht eine ganze Woche lang von dem Kuchen essen und den trockenen Rest dann noch wegwerfen.

Apfelstrudel Zutaten:

Teig:

  • 250 g Mehl,
  • 125 g Butter,
  • 1 Ei,
  • 60 g Zucker,
  • 1 P. Vanillezucker,
  • 1 TL Backpulver,
  • 1 Prise Salz

Füllung:

  • 4 mittelgroße Äpfel (Sorte egal, keine mehligen Apfel, meistens habe ich Delicious zur Verfügung)
  • Rosinen,
  • Zimt-Zucker

Für den Mürbeteig schmelze ich die Butter mit etwas Milch im Topf, so kann ich sie mit dem Zucker gut von Hand mit dem Schneebesen verrühren. Das Ei und die Prise Salz hinzugeben und nochmals gut verrühren. Erst mal nur 150 g Mehl und das Backpulver unter die Masse rühren. Das restliche Mehl verknete ich mit der Hand. Ist der Teig noch sehr klebrig, kann man noch etwas Mehl hinzugeben. Aber nicht zu viel, sonst wird der Kuchen trocken.

Die Äpfel schälen und grob reiben, grob ist wichtig, damit die Apfelmasse nicht zu saftig wird.

Auf einem Bogen Backpapier den Teig in einer Rechteckform ausrollen. (Fürs Wohnmobil habe ich fürs Ausrollen eine Kinder-Teigrolle gekauft, klein und kompakt. Es funktioniert aber auch mit einem stabilen Glas.)

Apfelstrudel Zubereitung

Die geriebenen Äpfel über dem Teig verteilen, Rosinen und Zimt-Zucker darüber streuen.

Mit Hilfe des Backpapiers wird das Rechteck zusammengerollt und aufs Backblech gelegt.
Zum Schluss mit etwas Milch bestreichen, damit der Teig nicht aufreißt.

In den Gasbackofen ohne Vorheizen für 55-60 Min. bei etwa 180° C., Stufe 4.

Nach etwa 40 Min. drehe ich das Backblech um, da sich in meinem Backofen die Flammenreihe hinten befindet und sich so durch das Umdrehen eine gleichmäßige Bräune ergibt.

Im Omnia-Backofen funktioniert das Rezept bestimmt genauso gut, probiere es aus.

Hauptsache unterwegs! Mit dem ersten Sonnenlicht aufwachen, nicht wissen, wem wir heute begegnen und wo wir abends ankommen.

This article has 1 comment

  1. Peter

    Ich kann bestätigen, dass der Strudel von Sabine lecker ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.