Warenkorb

Iran und Arabische Halbinsel

Fahrzeug abstellen in Saudi-Arabien, Oman oder V.A.E

Für diese Info-Seite brauche ich eure Hilfe.
Immer wieder bekomme ich per E-Mail die Frage, wo man auf der östlichen arabischen Halbinsel, also in Saudi-Arabien, Oman oder V.A.E sein Reisemobil für einige Zeit (Monate) abstellen kann. Gesucht werden Erfahrungen allgemeiner Art:
Wie lange kann das Fahrzeug im Land bleiben?
Kennt jemand Ansprechpartner oder Adressen?
Was kostet das Abstellen des Fahrzeuges?
Ist es sicher oder muss mit Aufbrüchen oder Diebstahl gerechnet werden?

Ich selbst habe keine Erfahrung, außer dass ich den Punkt „Diebstahl und Aufbrüche“ völlig ausschließen würde.

Wer von euch hat sein Fahrzeug schon einmal in einem der Länder abgestellt und kann ein paar Infos, auch allgemeiner Art, geben. Einfach einen Kommentar schreiben. Leider bekomme ich derzeit viele unangemessene Kommentare, daher muss ich jeden Kommentar „freigeben“. Also nicht wundern, wenn euer Kommentar nach dem Absenden nicht sofort erscheint.
Vielleicht entwickelt sich hier eine kleine Datenbasis zum Nutzen aller.
Danke für eure Mithilfe und eure Mühe im Voraus. 

This article has 11 comments

  1. Jenny

    In den VAE könntest du bei „Deutsche in Dubai“ auf Facebook anfragen. Da haben andere schon Glück gehabt. Auf öffentlichen Parkplätzen wäre es schwierig ein Auto länger stehen zu lassen. Auch muss das Auto angemeldet und versichert sein, wenn es öffentlich abgestellt wird. Dennoch darf es nicht zu lange am gleichen Ort stehen. Könnte als „Abandoned car“ eingezogen werden.

  2. Georgh

    Abstellen eines Fahrzeugs

    In Saudi Arabien (Dammam) steht mein T3 schon fast 3 Jahre, abgemeldet und nur mit dem vorderen Nummernschild auf dem öffentlich zugänglichen Privatparkplatz einer Hochhaussiedlung eines netten Arabers. Corona schloß im März 2020 alle Grenzen. So flogen wir nach Hause. Meine arabischen Freunde versicherten uns, das Fahrzeug könne 20 Jahre dort stehen, in Shallah. Man muß nur etwas Vertrauen zu den wunderbaren Leuten dort haben.
    Im Frtühjahr 2023 beginnt die Rückreise, über die o. e. Reise „Iran – Irak – Kuweit“ über Basra.

  3. Max

    Hallo allerseits!

    Ich stehe ebenfalls vor der Frage wie/wo das Fahrzeug für ein paar Monate abstellen.

    Ich hätte kein Problem – sprich: Sorge wegen der Sicherheit – es auf einem öffentlichen Platz abzustellen. Die hohen Temperaturen im Sommer, gepaart mit zu erwartenden Sandwinden oder -stürmen lassen mich allerdings dazu tendieren an eine Lagerhalle oder dgl. zu denken. Außerdem kann man nie sicher sein ob nicht irgendwas (um)gebaut wird und dann steht das Fahrzeug womöglich im Weg.

    Wenn genügend Leute Interesse zeigen dann könnte man an ein gemeinsames Lagerhallen-Projekt denken. Da könnte dann auch Stromversorgung gegeben sein oder ab und zu jemand die Bordbatterie extern laden.

    Ich würde mich da gerne einbringen, auch praktisch bei der Suche nach geeigneten Örtlichkeiten.

    Die erste Frage wäre: WO soll das sein? Gute Fluganbindung wäre Voraussetzung. Mir fällt in dazu v.a. Riad und Jeddah ein (Direktflüge ab D, Ö, F, I, …) und natürlich Dubai. Letztes wäre aber bestimmt teurer denke ich und vom Carnet her nicht so optimal wie Saudi Arabien.

    Was denkt ihr?

    Beste Grüße aus Riad,
    Max

    • Schmid

      Hallo Max,
      ich habe einen Kommentar mit unseren Erfahrungen hier auf dieser Seite abgegeben.

      Wir sind mit maßgeschneiderten Covers für die Autos immer sehr gut gefahren. Zusätzlich sind die Autos immer aufgebockt (Räder frei). Da passiert nix. Natürlich leiden die Batterien. Alle zwei Jahre spätestens müssen die ersetzt werden.

      Wir planen die Abstellung unserer Autos im Norden (Tabuk). Der Norden von Saudi ist auch wohl sehr viel interessanter als der Süden. Jeddah und Riad bleiben uns nicht gut in Erinnerung (wahnsinnig anstrengender Autoverkehr)

      Anreise nach/von Tabuk halt immer nur über Riad oder Jeddah möglich. Aber eben auch mit Perspektiven zur Weiterreise/Besuch von Jordanien, etc.

      Beste Grüße

  4. Christian Hennek

    Ich war (noch) nicht in Saudi Arabien, aber nach spätestens zwei Jahren sind Standschäden wahrscheinlich: Batterien tot, Reifen platt, Bremsen fest. Nässe, Hitze, sich festsetzender Staub, UV-Strahlung, Korrosion oder Insekten die eine Behausung suchen setzen dem Fahrzeug zu. Einer der DAF T244 Leute musste sein Fahrzeug wegen Corona im Oman zurück lassen, nach ca 20 Monaten war eine komplette Wartung fällig.

    Dazu kommen mögliche Baumaßnahmen auf dem Parkplatz. Mein Truck hat seit Island weisse Streifen an den Reifen, weil die Parkplatzmarkierungen Nachts erneuert wurden.

  5. Schmid

    Hallo Zusammen,
    wir haben 2011 unseren HDJ80 2011 von Bremerhafen nach Jebel Ali verschifft. Dann Einreise in den Oman. Carnet war nicht erforderlich/verlangt. Nationale Versicherung an der Grenze zu Oman obligatorisch. Das Auto war abgemeldet und trägt aber weiterhin die Deutschen Kennzeichen.
    Seither steht der Toyota bei Omanis, die wir auf den jährlichen Reisen kennengelernt haben. Man muss sich nur trauen die Leute anzusprechen, ob „er/sie jemand kennt, der einen kennt“. Der Wagen, verpackt in einem Cover, das für kleines Geld in speziellen Buden individuell angefertigt wird, steht auf Stütze aufgebockt, sodass die Räder frei drehen können. Negativ war einmal die Abstellung des Autos in einer Wohnstraße. Der abgedeckte Wagen musste nach 2 Monaten entfernt werden, weil am Nachbargebäude eine Baumaßnahme stattfand. Wir hatten unserem Bekannten einen Autoschlüssel dagelassen. So war die Entfernung des Fahrzeug unproblematisch.

    Der ADAC macht darauf aufmerksam, dass Oman das Carnet verlangt. Wir sind jedoch mehrfach aus Oman ausgereist (AL AIN) und dort wieder eingereist. Nie hat man auf Omanischer Seite nach dem Carnet gefragt. Wir brachten das Carnet immer nicht genutzt nach Deutschland zurück.

    Bei Kontrollen von Polizei oder Militär wird immer nach dem Führerschein und der Versicherung gefragt.

    2019 wurde auf einer Reise nach Saudi Arabien auch von den Saudis kein Carnet verlangt. (Die Grenze war damals aber auch erst 3 Wochen geöffnet). Vielleicht hat sich das mittlerweile geändert..

    Aus aktuellem Anlass habe ich diese Seite gefunden: Wir planen eine erneute Reise nach Saudi und möchten gerne die Autos im Norden in der Nähe/in von TABUK für ein paar Monate abstellen. Wir suchen dringend Infos.

    Beste Grüße

  6. Martin F

    einstellen in saudi?
    mein auto stand seit nunmehr 20 jahren immer irgendwo abgestellt in einem land in afrika, bin nun auf der arabischen halbinsel, und hab folgende erfahrungen gemacht:
    – carnet interessiert keines der länder hier, werde mir die kosten ab jetzt wohl sparen dafür, bei einreise braucht es immer nur eine versicherung die man eh an der grenze bekommt
    – saudi-zoll schreib mir prompt zurück dass auto nur 3 monate im land bleiben darf, daher werde ich nun wieder in dubai einstellen
    – vermute aber dass auch ein jahr kein problem wäre weil saudi ja nicht vermerkt wann ein auto eingereist ist.
    wer hatte sein auto länger in saudi und ist dann auch wieder ausgereist??? erfahrungsbericht wäre interessant, weil die lange rückreise nach VAE nervt, würde lieber in jedda einstellen.
    grüsse
    martin
    facebook.com/martin.friedl.790

  7. Martin F

    …und hier jetzt noch was mir im Rahmen eines längeren Email-Verkehrs der saudische Zoll geschrieben hat:
    „.. Therefor the maximum for foreign vehicle to stay is 3 months, and when the period is exceeded, a fine of 20 riyals is imposed for each day of delay, not exceeding 10% of the vehicle value.“

  8. Martin F

    habe eben 7 europäische autos getroffen, die alle seit über 2 jahren in saudi parken, und auch schon aus und wieder eingereist sind in dieser zeit nach mehr als einem jahr: völlig unproblematisch sagten die. scheint also zu funktionieren .

  9. Max

    Bei meiner Einreise vor wenigen Tagen in den Oman – wo auch nach mehrmaligem Nachfragen das Carnet nicht gestempelt wurde – wurde mir von den Zöllnen gesagt, dass das Fahrzeug so lange im Land bleiben könnte wie die Versicherung gültig ist. Wäre interessant zu wissen ob diese Aussage auch hält 🙂

  10. Christian Hessing

    Hallo zusammen,
    Wir hatten unseren Landcruiser Coronabedingt 2 Jahre im Oman. Das Carnet war bei der Ausreise natürlich abgelaufen. Nachdem das neue Carnet nicht im Land gestempelt werden kann, sondern nur an der Grenze, haben wir das einfach nur dabei gehabt. War dann bei der Ausreise kein Problem, wollte keiner sehen und bei der Einreise in die UAE haben wir dann das neue Carnet vorgelegt.
    Die Omanis sind sehr, sehr freundlich und an Reisenden interessiert. Es gibt viele Interessensgruppen bei Facebook und WhatsApp. Auf diese Weise sollte man Einheimische kennenlernen, die einem eine Garage vermitteln können. Wir hatten unseren Buschtaxi bei Freunden im Garten abgestellt, die dann extra eine Garage für uns gebaut haben :-).
    Auf öffentlichen Plätzen würde ich den Wagen nicht länger abstellen, vor allem auch wegen dem Klima. Es gibt heftige Niederschläge und im Frühjahr unglaubliche Hitze beides tut dem Auto nicht gut. Aber es ist garkein Problem eine Garage zu finden. Formalitäten gibt es keine. Wir hatten die Versicherung immergleich für ein Jahr abgeschlossen, und beim nächsten Besuch wieder erneuert. Somit ist das Auto legal im Land. Völlig Problemlos.
    Grüße
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert