Warenkorb

Kamerun Urwaldpiste
Transafrika

Reise-Infos Kamerun

Stand: Feburar 2008

Visum

Visum in Abuja, Nigeria beantragt:
In der gleichen Straße wie die Botschaft von R. Kongo gibt es ein Hochkommissariat von Kamerun, welches auch Visa ausstellt, so muss man nicht den Umweg über Calabar machen. Unsere bisherigen Infos waren, dass es eine Botschaft / Konsulat nur in Lagos und in Calabar gibt.
Touristenvisum 1 – 3 Monate = 50.000 CFA oder 120 US-Dollar (ca. 80 €) Gültigkeit bis zur Einreise: 3 Monate, Wartezeit: 1 Tag (Kopie vom Fahrzeugschein, Pass und Auto-Versicherung, kein Bittschreiben erforderlich)

Grenzformalitäten

Einreise Ekok, Ausreise Ambam waren korrekt. Wenig Kontrollen. Auch die Polizeikontrollen im Land waren korrekt, gelegentlich die Frage nach Geschenken.

Währung: Achtung: Kamerun, Gabun, und R. Kongo haben den CFA-Central, der CFA-Ouest der westafrikanischen Länder wird nicht anerkannt. Obwohl der Kurs der selbe ist, wollten die Banken unsere restlichen CFA-Ouest nicht eintauschen.

Auf manchen Strecken wird eine Straßengebühr von 500 CFA (0,76 €) erhoben.

Dieselpreis pro Liter: ca. 0,82 €

Da wir sowieso nach Libreville, Gabun fahren wollten, haben wir in Yaoundé keine Visa für die nächsten Länder beantragt.

Pistenzustand

Ekok – Mamfe – Bamenda:
Sehr schöne Piste durch Urwald, zwischen Mamfe und Bamenda Übergang ins Grasland. Sehr tiefe LKW-Spuren, hohe Bodenfreiheit und Allrad erforderlich, in der Regenzeit (April – Oktober) sehr schlammig.

Kribi: Wer mal zwischendurch einen Hotel-Aufenthalt braucht:
Hotel Ilomba, (kurz vor den Lobe-Wasserfällen) Schöne Hotelanlage, sehr nettes schweizer Management

Hauptsache unterwegs! Mit dem ersten Sonnenlicht aufwachen, nicht wissen, wem wir heute begegnen und wo wir abends ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.