Nachtaufnahme einer Autobahn
BlogFotografieren - Technik und Tipps

Tipps für Nachtaufnahmen

Fotografieren wird poetisch auch „Malen mit Licht“ genannt und nirgends wird es deutlicher als bei dem direkten Fotografieren von Licht. Wenn ich an Malen mit Licht denke, habe ich immer Bilder von Lichtspuren in der Nacht im Kopf, so wie sie das obige Themenbild der nächtlichen Autobahn zeigt.
Nachtfotografie oder Nachtaufnahmen sind fotografisch nicht schwer, erwecken immer Interesse und Staunen beim Betrachter und werden dennoch nur selten fotografiert.
Ich gebe hier mal ein paar Tipps, wie Aufnahmen gelingen können, wobei die Aufnahmesituationen nachts so unterschiedlich sind, dass es kein Rezept geben kann, sondern immer ein Experimentieren bleibt. Aber legen wir mal los:

Emirate: Dubai bei Nacht

Emirate: Dubai bei Nacht
ISO 100, Blende 14, 6 Sekunden

Ausrüstung für Nachtaufnahmen:

Neben unserer Kamera brauchen wir ein stabiles Stativ und eine Taschenlampe, optimal ist ein Kopflicht, das uns die Hände frei gibt. Ein Fernauslöser muss nicht sein, wir können auch den Selbstauslöser der Kamera auf 2 Sekunden einstellen und diesen nutzen.
Eine Wasserwaage am Stativkopf oder auf dem Blitzschuh der Kamera ist ganz hilfreich, denn in der Nacht ist es oft schwer, eine horizontale Linie für die Ausrichtung der Kamera zu finden bzw. zu sehen.

Vorbereitung für Nachtaufnahmen:

Wenn wir ein geeignetes Motiv für die Nachtaufnahme gefunden und unseren Fotostandort festgelegt haben, bauen wir das Stativ auf. Da wir lange Belichtungszeiten erwarten und eventuell das Teleobjektiv nutzen, führen schon kleinste Vibrationen, wie sie z.B. auf Brücken entstehen, oder Wackler durch Wind zu unbrauchbaren Fotos. Wir wählen also einen Standort auf festem Boden und werden die Mittelsäule des Statives nicht ausziehen. Optimal ist es sogar, das Stativ möglichst niedrig aufzubauen, sofern es die Bildkomposition erlaubt, um Wackler durch Wind zu vermeiden.

Motive für Nachtaufnahmen:

Nachtaufnahme von Perth ISO 100, Blende 8, 10 Sekunden

Nachtaufnahme von Perth
ISO 100, Blende 8, 10 Sekunden

Motive für Nachtaufnahmen gibt es unendlich viele, sei einfach kreativ.
Die Klassiker sind Nachtaufnahmen von (Groß)Städten, die durch ihr Lichtermeer beeindrucken.
Verkehrsampeln oder Leuchtreklamen sind gute Motive. Die Dönerbude mit Neonlicht an der Ecke, die Trucks an der Tankstelle, die Autobahn, Industrieanlagen (besonders Raffinerien) oder einfach das Camp bei Lagerfeuer oder der Ausleuchtung mit einer Petroleumlampe.
Achte darauf, dass im Vordergrund keine strahlende Lichtquelle direkt in die Kamera scheint.
Bei der Komposition des Bildes hält man sich einfach an die Regel für gute Bilder, also Goldener Schnitt, Betonung der Diagonale, Führungslinie ins Bild, etc.

Blitzsteuerung:

Die Reichweite des Blitzes ist auf ein paar Meter begrenzt. Blitzen in der Nacht macht nur Sinn, wenn man eine Person oder einen Gegenstand im Vordergrund herausstellen will. In allen anderen Situationen stört der (automatische) Blitz. Wir schalten den Blitz aus, bzw. wählen an der Kamera die Einstellungen, die keinen Blitz auslösen. Bei Canon wird der Blitz nur im Automatikmodus und bei Nachtportrait automatisch verwendet.

Kameraeinstellung für Nachtaufnahmen:

Wir fotografieren grundsätzlich im RAW-Format und der maximalen Auflösung. So haben wir später alle Möglichkeiten der Bearbeitung und brauchen uns jetzt nicht um Weißabgleich etc. zu kümmern.
Die Spiegelvorauslösung schalten wir ein, damit wird der Spiegel (bei Spiegelreflexkameras) vor der Aufnahme hochgeklappt und dadurch kleinste Erschütterungen vermieden.
Nun gilt es, etwas mit den Werten für Blende, Belichtung und ISO-Zahl zu „spielen“.
An der Kamera wähle ich die Zeitautomatik, das heißt, ich wähle die Blende und ISO-Wert und die Kamera belichtet automatisch.

Wüstencamp bei Nacht

Wüstencamp bei Nacht
ISO 1600, Blende 5,6, 0,3 Sekunden

Ich stelle den ISO-Wert erstmal auf eine geringe Zahl z.B. 200, um Bildrauschen zu vermeiden.
Die Blende öffne ich nicht ganz, sondern stelle sie zunächst auf einen Wert von 7,1.
Bei einer weiter geöffneten Blende z.B. 2,8 müsste der Fokuspunkt schon gut stimmen, was aber Nachts nicht leicht zu kontrollieren ist. Mit einer etwas geschlossenen Blende, hat man hier mehr Spielraum.
Jetzt fotografiere ich das erste Bild und kontrolliere, ob die Belichtung passt.
Oft ist bei Nachtaufnahmen die Helligkeit ungleichmäßig verteilt, so dass die Belichtungsautomatik der Kamera keine optimalen Ergebnisse liefert. Hier korrigiere ich mit der Belichtungskorrektur die Belichtung.
Lässt sich kein gutes Ergebnis erzielen, weil z.B. das Gesamtmotiv zu dunkel ist und die Automatik länger als 30 Sekunden belichten müsste, öffne ich die Blende weiter und erhöhe den ISO-Wert,
Blende 6,3 und ISO 400. Das Spiel mache ich solange, bis das Bild das gewünschte Ergebnis zeigt.

Experimentieren

Camp in der iranischen Wüste

Camp in der iranischen Wüste
ISO 400, Blende 6,3, 15 Sekunden

Ist das Bild im Kasten, experimentiere ich. Wähle z.B. eine fast geschlossene Blende von 20, die geschlossene Blende erzeugt den sogenannten „Blendenstern“, den Sterneneffekt um Lichtquellen herum.
Oder ich schließe die Blende nur etwas, stelle sie z.B. auf 10, und den ISO-Wert auf 100, um ein Bild länger als 10 Sekunden zu belichten.
So ergeben sich bei bewegten Lichtquellen (Fahrzeuge) Leuchtspuren, die einen besonderen Reiz der Nachtaufnahmen ausmachen.
Also, legt die Kamera nicht weg, wenn es dunkel wird.

 

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

This article has 2 comments

  1. Nico

    Hallo Burkhard,

    wow, tolle Nachtaufnahmen!
    Liegt aber bestimmt auch an eure Kamera, ohne dass es nach Werbung klingt, mit was für einer Kamera habt ihr die tollen Nachtaufnahmen denn gemacht? Oder ist die Ausrüstung eher nebensächlich?

    Bin übrigens begeistert von eurer Australien-Tour (Buch/DVDˋs). Habe mir einige Inspirationen für unsere Tour 2018 daraus geholt (21.09.-01.12.2018).

    Viele Grüße und euch immer eine gute und sichere Reise

    Nico

    • Nico

      Hallo Burkhard,

      wow, tolle Nachtaufnahmen!
      Liegt aber bestimmt auch an eure Kamera, ohne dass es nach Werbung klingt, mit was für einer Kamera habt ihr die tollen Nachtaufnahmen denn gemacht? Oder ist die Ausrüstung eher nebensächlich?

      Bin übrigens begeistert von eurer Australien-Tour (Buch/DVDˋs). Habe mir einige Inspirationen für unsere Tour 2018 daraus geholt (21.09.-01.12.2018).

      Viele Grüße und euch immer eine gute und sichere Reise

      Nico

      P.S. Habˋs schon gesehen welche Ausrüstung ihr hattet, manchmal ist es hilfreich noch ein bisschen weiter zu lesen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.