Freies campen ist problemlos möglich
Blog

Camping – aber königlich

Camping hört sich so an, wie schlafen unter einer Plane im Wald, das ist was für finanziell weniger Bemittelte.

Ursprünglich war es wohl auch so. Als nach dem 1.Weltkrieg erstmals Arbeitnehmer einen Anspruch auf  Urlaub hatten, suchten viele eine preiswerte Möglichkeit, sich in der Natur zu erholen. Also fuhr man mit einem einfachen Zelt, ein paar Decken und der Angel im Gepäck raus an den See oder Fluss.
Camping wurde populär und schnell kamen erste Luxusartikel wie die Luftmatratze auf den Markt.

Doch der Boom des Campings startete mit dem Wirtschaftswunder nach dem zweiten Weltkrieg. Transporter wurden zu Camping-Bussen umgebaut und es entstanden in den 60iger Jahren Firmen, die sich ganz auf Camping und Campingzubehör spezialisierten. Gleichzeitig entstand eine auf die Bedürfnisse angepasste Infrastruktur, die Campingplätze.

Heute gibt es ein breites Spektrum an Campingplätzen, von der einfachen Wiese beim Bauern mit einem Waschraum im ehemaligen Stall, bis hin zu Luxuscamps mit eigener Wasserlandschaft, Tennisplätzen und modernen Supermärkten in der Anlage. Mit dem Ursprung, einer Plane und ein paar Decken im Wald, hat das nichts mehr zu tun. Auch sprachlich unterscheidet man heute zwischen Camping und Glamping. Glamping ist ein zusammengesetztes Wort aus „glamourous camping“, die Übergänge sind fließend und verschieben sich ständig. Vor 75 Jahren war der Luftmatratzen-Camper schon der Luxuscamper.
Um den Gästen erstklassige Leistung zu bieten, haben sich französische und spanische Campingplätze in dem Verband Yelloh Village zusammengeschlossen.

Yelloh Village

Die Mitglieder in diesem Verband, übrigens der erste französische Campingverband, dem vom französischen Tourismus-Ministerium das Qualitätslabel „Qualité Tourisme TM“ zuerkannt wurde, haben sich verpflichtet, festgelegte Qualitätsansprüche zu erfüllen.
Die Campingdörfer bieten nicht nur Zeltplätze und Stellplätze für Wohnmobile, man kann auch Bungalows oder Mobile Homes mieten. In einigen Campingdörfern gibt es auch besondere Unterkünfte z.B. in einem Baumhaus oder einem alten Zirkuswagen. Diese Kombination, aus einem traumhaften Platz in der Natur, mit außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten – wie dem Baumhaus – und dazu die Annehmlichkeiten der modernen Welt wie WIFI und edlen Restaurants, machen den Camping-Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis.

https://www.yellohvillage.de/

Burkhard Koch reiste im Alter von 15 Jahren mit dem Fahrrad und Schlafsack frei durch Deutschland. Die Reiseleidenschaft wurde perfektioniert. Heute reist er ständig mit seiner Frau Sabine und einem Allrad-Lkw. Burkhard Koch schreibt für verschiedene Zeitschriften und Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.